Schönberg sagt Ja zu neuem Auto für die Feuerwehr

Gemeinderat gibt grünes Licht für Mannschaftstransportwagen - jetzt ist die Stadt Glauchau am Zug

Der Schönberger Gemeinderat hat am Montagabend wie erwartet den Weg frei gemacht, damit die Freiwillige Feuerwehr einen neuen Mannschaftstransportwagen bekommt. Die Besonderheit ist, dass die Anschaffung diesmal in Zusammenarbeit mit Glauchau erfolgt. Die Muldestadt soll eine Sammelbestellung für insgesamt neun Feuerwehrfahrzeuge aufgeben. Eines davon wird seinen Dienst anschließend in Schönberg tun.

Bürgermeister Dietmar Öhler (CDU) äußerte sich erfreut. Zwar sei noch nicht klar, wie teuer der Transportwagen am Ende tatsächlich wird, allerdings sind über ein Förderprogramm auf jeden Fall 23.500 Euro Zuschuss sicher. "Und durch die Sammelbestellung dürften wir beim Kaufpreis noch einmal um die 20 Prozent Nachlass bekommen", schätzt Öhler. Er wisse beispielsweise aus Dennheritz, dass die Anschaffung sich in etwa in einem Bereich um die 30.000 Euro bewegt.

Die Sammelbestellung aus Glauchau soll Autos für Glauchau selbst, Limbach-Oberfrohna, Lichtenstein, Kirchberg, Waldenburg, Oberlungwitz, Crinitzberg, Hartenstein und eben Schönberg liefern. Noch ist aber die Ausschreibung nicht erfolgt. Kreisbrandmeister Thomas Wende geht davon aus, dass die Fahrzeuge nicht vor dem zweiten Quartal 2019 eintreffen. Sind sie aber erst einmal da, sollen sie bis zu 20 Jahre im Einsatz bleiben.

Die Schönberger Wehr soll darüber hinaus eine neue Tragkraftspritze erhalten. Auch dazu gab der Gemeinderat grünes Licht. (ael)

0Kommentare Kommentar schreiben