Schullandheim wird zur Event-Location

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit vereinten Kräften entsteht in Ebersbrunn eine Anlage für Feierlichkeiten, Konzerte und Sonderveranstaltungen, die in der Region ihres-gleichen sucht.

Lichtentanne/Ebersbrunn.

Für das ehemalige Schullandheim in Lichtentanne brechen neue Zeiten an. Zu verdanken ist das Heiko Haase und Sandra Gierth, die seit knapp zwei Jahren die neuen Besitzer des am Waldrand gelegenen 11.000 Quadratmeter großen Grundstücks im Ortsteil Ebersbrunn sind. Unter dem Namen "Haasenwald" bauen sie dort eine Veranstaltungslokali-tät auf, die auf vielfältige Art und Weise genutzt und für Partys, Feiern oder Konzerte gebucht werden kann.

Als die Anlage 2020 zum Verkauf stand, gab es mehrere Interessenten, doch die Projektmanagerin und der Fensterbauer konnten mit ihrem Konzept punkten und sich den Zuschlag sichern. Das Paar hat viel Geld in die Hand genommen und wird in Zukunft noch einiges in den Traum von der idyllischen Event-Location investieren müssen. "Aktuell wandert jeder verdiente Cent in dieses Projekt", erklärt Heiko Haase. "Und den Rest bewältigen wir mit unseren eigenen Händen."

Mit Hilfe von mittlerweile zwei Angestellten, Freunden und Familie schreiten die Bauarbeiten Schritt für Schritt voran. Als nächstes sollen die sanitären Anlagen erneuert und danach das alte Haupthaus des Schullandheims zu einem Partyraum umgestaltet werden. Später will sich das Paar dann an drei voll ausgestattete Finnhütten wagen, die die alten Bungalows ersetzen sollen. Bis es soweit ist, sind diese noch im Einsatz und können angemietet werden.

Auch die Inflation, steigende Materialkosten oder die Pandemie können Sandra Gierth und Heiko Haase nicht von ihrem Vorhaben abbringen. "Wir sind einfach zwei Dickköpfe. Zwei Kämpfer. Wir ziehen das durch", beteuert Sandra Gierth. Beide beschreiben sich als ein sehr gutes Team. Sie übernimmt alle organisatorischen Aufgaben, während er mit handwerklichem Geschick überzeugt.

Ungefähr 40 Veranstaltungen konnten bisher schon im "Haasenwald" abgehalten werden. Dazu zählen Abschlussfeiern, Klassentreffen, Familienevents, Konzerte, Fußballfeste, Hochzeiten, Junggesellenabschiede und Polterabende. Außerdem steht demnächst die Schulanfangssaison an. Der Höhepunkt dieses Jahr soll aber auf jeden Fall das Oktoberfest werden. Der Kartenverkauf läuft, und die beiden Veranstalter rechnen mit bis zu 600 Gästen. Großen Anklang fand aber bereits auch schon das Treffen der Kettensägenschnitzer, das beeindruckende Skulpturen hervorbrachte. Wenn sich weiterhin alles so gut entwickelt wie bisher, möchten die beiden Besitzer in zwei bis drei Jahren die Event-Location in vollem Umfang betreiben können. Doch bis dahin liegt noch viel Arbeit vor ihnen.

Urlaub und Erholung haben Sandra Gierth und Heiko Haase schon lange nicht mehr gehabt. Deswegen soll es für sie im Januar für zwei Wochen ins Warme gehen. Und falls das doch nicht klappen sollte: Der "Haasenwald" hat seit kurzem ein Beachvolleyballfeld, auf das man ab und zu auch schon mal ein Handtuch legen kann.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.