So viele Weißstörche wie noch nie im Landkreis Zwickau

Das Jahr 2020 ist ein Rekordjahr für den Landkreis Zwickau. Jedenfalls was die Anzahl an rastenden Weißstörchen betrifft. Seit Anfang August halten sich auf den abgeernteten Feldern der Agrargenossenschaft Schönberg zwischen Oberwiera und Waldenburg auffällig viele Tiere auf. Ornithologen und Bürger zählten in den vergangenen Wochen 40 bis 70 Vögel. An einigen Tagen wurden sogar bis zu 100 Langschnäbel gesichtet. Zum Vergleich: In den Vorjahren waren es maximal 20 bis 30 Weißstörche, die auf den Landwirtschaftsflächen und auch anderenorts in der Region auf Nahrungssuche gingen. Jens Hering, Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde in Zwickau weiß auch den Grund. "Bei der Feldmaus kommt es in der Regel im Abstand von zwei bis vier Jahren zu einer starken Vermehrung, bei der mehrere 1000 Mäuse je Hektar auftreten können. Diese Nager zählen zur Hauptnahrung für die Störche und ihren Nachwuchs. Das durch die Feldbewirtschaftung entstandene, reichhaltige Nahrungsangebot lockt die Tiere an", so der Experte. Die extrem hohe Ansammlung an Weißstörchen sei seinem Kenntnisstand nach außergewöhnlich: "Das sind nicht nur Rekordwerte für den Landkreis Zwickau, sondern für ganz Südwestsachsen." Voraussichtlich werden die Störche demnächst gen Süden aufbrechen. (stsu)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.