SPD im Kreis Zwickau fordert Trinkverbote und Videoüberwachung

Glauchau.

Die Sozialdemokraten gehen mit der Forderung nach Alkoholverbotszonen und Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen in die Kommunalwahlen 2019. Das wurde im Leitantrag verankert, der den Deligierten des Kreisparteitags am Samstag in Glauchau vorgestellt wurde. Dabei gingen gerade über diesen Punkt in dem sieben Seiten umfassenden Strategiepapier die Meinungen weit auseinander. Kritiker bemängeln die Einschränkung individueller Freiheitsrechte. Der Antrag des Juso-Vorsitzenden Carlos Kasper, die entsprechende Passage ersatzlos zu tilgen, fand keine Mehrheit.

Zudem wurde Andreas Weigel als Kreisvorsitzender mit 84 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Der frühere Bundestagsabgeordnete ist seit 20 Jahren als Unterbezirks- und Kreisvorsitzender tätig. Weigel appellierte an die Ortsverbände, frühzeitig mit der Kandidatensuche für die Kommunalwahlen zu beginnen. Für Bund und Land äußerte er die Hoffnung, die SPD möge keine weitere große Koalition mehr anstreben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...