Stadtgrün: Glauchau bekommt das Siegel

Die Agricola-Geburtsstadt ist eine von 14 geehrten Kommunen

Glauchau.

Seit Donnerstagabend ist es offiziell: Glauchau hat als eine von insgesamt 14 Kommunen in ganz Deutschland das Siegel "Stadtgrün - naturnah" erhalten. Die Auszeichnung fand in Bonn statt. Das Label "Stadtgrün naturnah" wurde gemeinsam vom Bündnis Kommunen für biologische Vielfalt und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) entwickelt.

"Die Kommunen entwickeln artenreiche Wildblumenwiesen, pflanzen heimische Sträucher oder verzichten auf Pestizide und setzen sich so für mehr biologische Vielfalt auf öffentlichen Flächen ein", heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung der Initiatoren. Die Vergabe des Labels fand im Rahmen des Fachkongresses "Stadtgrün naturnah" statt, bei dem sich rund 200 Teilnehmende aus Kommunen und Behörden über die Aktivitäten der ausgezeichneten Kommunen informierten und über Handlungsspielräume für mehr Vielfalt im kommunalen Grün austauschten. Das Label gilt von 2019 bis 2022 und kann dann erneut vergeben werden.

"Der Umwelt- und Naturschutz gehört sicherlich zu den großen Herausforderungen unserer Zeit. Auch die Stadt Glauchau stellt sich dieser Herausforderung", sagte am Donnerstagabend Glauchaus Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos). Im Rahmen der Beteiligung am Projekt "Stadtgrün naturnah" sei deshalb ein Flächenmanagement mit konkreten Maßnahmen entwickelt worden. Städtische Grünflächen wurden und werden naturnaher gestaltet und entsprechend bewirtschaftet. Ein Beispiel sei die Umgestaltung von Intensivrasenflächen in Blühwiesen sowie deren naturnahe Pflege. Außerdem habe es drei Mitmachprojekte mit einer Kita, einer Grund- und einer Oberschule gegeben. Damit leiste die Stadt Glauchau einen Beitrag, das Umweltbewusstsein zu schärfen. Dieser Glauchauer Grünflächenstrategie, die auch den Verzicht auf Glyphosat seitens des städtischen Bauhofes einschließt, hat der Stadtrat Ende April dieses Jahres zugestimmt.

Eine Vor-Ort-Beratung durch das Bündnis Kommunen für biologische Vielfalt und der Austausch mit den weiteren Teilnehmenden haben laut Stadt bei der Planung und Umsetzung konkreter Maßnahmen geholfen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...