Startschuss für den Schlosspark gefallen

Als erstes wird die Haltestelle Heinrichshof barrierefrei umgebaut

Glauchau.

Mit dem Umbau zu einer barrierefreien Bushaltestelle am Heinrichshof in Glauchau haben die Arbeiten für den neuen Schlosspark begonnen. Der soll künftig vom Heinrichshof durch Park, über die neue Hirschgrundbrücke bis zum Schlossvorplatz führen. Der Umbau der Bushaltestelle ist Bestandteil des Gesamtvorhabens.

Der Glauchauer Stadtrat hatte auf seiner Sitzung Ende Juni den Bauauftrag für knapp 272.000 Euro an ein Unternehmen aus Gößnitz (Thüringen) vergeben. Gebaut werden soll in zwei großen Etappen. Der erste Abschnitt soll im Laufe dieses Jahres über die Bühne gehen. Er betrifft neben dem Umbau der Haltestelle die Herstellung des Weges durch den Park bis zur originalgetreu wieder aufgebauten historischen Hirschgrundbrücke. Die zweite Etappe, die im kommenden Jahr in Angriff genommen werden soll, betrifft das Stück von der Brücke bis zum Schlossvorplatz.

Der etwa 200 Meter lange Weg durch den Park wird durchgängig etwa 2,50 Meter breit und auch für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen passierbar sein. Der Abschnitt vom Heinrichshof bis zur Zufahrt Diakonie wird neu asphaltiert. Von dort bis zur Hirschgrundbrücke wird der Weg - im Unterschied zu den beige asphaltierten im neuen Stadtteilpark an der Schlachthofstraße - mit einer sogenannten ungebundenen Tragschicht versehen, so wie es auch in der Gründelallee der Fall ist. Ebenso wird der Wegeabschnitt zwischen Brücke und Schlossvorplatz aussehen. Darüber hinaus sind entlang des Weges neun Lampen und sechs Sitzbänke vorgesehen, die Randbereiche werden neu begrünt.

Außerdem ist geplant, eine Treppe vom Parkgelände zum Weg mit sechs Stufen zu bauen, um bestehende Höhenunterschiede auszugleichen. Im Bereich der Hirschgrundbrücke sind Geländeanpassungen notwendig, um das barrierefreie Passieren der Brücke zu ermöglichen.

Der Wegebau im Park und der Wiederaufbau der Hirschgrundbrücke sind nur zwei von mehreren Vorhaben, die im Bereich es Glauchauer Schlösserkomplexes umgesetzt werden. Das Gelände der ehemaligen Kleingartenanlage gleich nebenan soll begrünt werden. Erneuert wurde bereits der Schlossvorplatz.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.