Straßenbau am Stausee kostet mehr

Stadt muss 14.500 Euro mehr bezahlen

Glauchau.

Die Bauarbeiten an der Straße zum Stausee im Glauchauer Ortsteil Wernsdorf sind teurer geworden. Die Stadt muss 14.500 Euro mehr bezahlen. Grund für die Verteuerung sind nach Angaben der Stadt Bereiche im Untergrund, die nicht standfest waren. Ursache sei ein Elektrokabel, das vor geraumer Zeit dort verlegt wurde, um Strom für den Bau des Wasserkraftwerkes zu ziehen. Deshalb musste der Auftrag an die ausführende Baufirma erweitert werden. Zuvor habe es eine Abstimmung mit dem Baugrundgutachter gegeben. Es soll ein voll gebundener Straßenaufbau mit einer Gesamthöhe von mindestens 35 Zentimetern eingebaut werden. Das erfordere den Einbau von mindestens 20 Zentimetern Frostschutzmaterial unter dem Oberbau. Damit entstehen laut Stadtverwaltung höhere Kosten.

Darüber hinaus habe es während der Bauausführung Forderungen eines weiteren Zugangs zum Parkplatz gegeben, teilt die Stadt weiter mit. Deshalb sei der Einbau eines weiteren Durchlasses zum Ablauf und der Ableitung des Regenwassers erforderlich gewesen. Der Glauchauer Stadtrat hat der Kostenerhöhung zugestimmt. (sto)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...