Tanzen, singen und reiten: Elfjährige ist ein Multitalent

Da ist Musik drin Westsachsen wie es singt und klingt. Heute: eine Niederlungwitzerin, die seit ihrem dritten Lebensjahr bei den Meeraner Meeta-Girls mitmacht.

Meerane.

"Dieses großartige musikalische Talent hat Liv-Grete natürlich von mir." Der das sagt, ist ihr Vater Michael Pullwitt. Dabei schaut er seine Tochter an, die bei diesem Satz mit den Augen rollt. "Hätte Opa Helmut 1945 unseren Flügel nicht wieder aus dem besetzten Meeraner Rathaus geschleppt, müsstest du heute nicht täglich an dem alten Gerät üben", sagt er. Er selbst würde gern mit seiner kleinen Band Electric Elk die Bühnen der Welt erobern.

Eine selbstbewusste Elfjährige mit unzähligen Talenten lässt sich von den Sprüchen ihres Vaters jedoch kaum beeindrucken. Die musikalischen Wurzeln ihrer Familie reichen dennoch weit: Livs Großeltern spielten jeweils Instrumente, und mit Oma Waltraud Pullwitt trägt sie das Erbe einer bekannten Meeraner Klavierlehrerin im Herzen. Deshalb steht der mittlerweile 90 Jahre alte Flügel nicht nur zur Zierde im Wohnzimmer des alten Fachwerkhauses in Livs Zuhause in Niederlungwitz. "Einmal in der Woche habe ich Musikschule, und jeden Tag wird für eine halbe Stunde daheim geübt", sagt sie.

Liv-Grete war noch recht klein, als sie sich in verschiedenen Hobbys probierte. So schnupperte sie in den Eiskunstlauf hinein, aber das gefiel ihr letztendlich nicht. "Sie tanzte schon immer gern, wenn im Radio Musik lief oder ihr Bruder am Klavier übte", sagt Mutter Daniela, die sich von den Ideen ihrer Tochter oft mitreißen lässt. "Ich habe früher selbst bei den Lungwitzer Lerchen gesungen und Akkordeon gespielt", sagt sie. "Doch irgendwann begeisterte Liv ein Auftritt der Meeta-Girls, und ab diesem Moment wollte sie in dieser Gruppe tanzen", sagt Daniela Pullwitt.

Seit ihrem dritten Lebensjahr trainiert sie nun bis zu zweimal pro Woche in Meerane. Neben ihrer Musikschule und der wöchentlichen Reitstunde auf ihrem Schulpferd Kronprinz ist das ein ziemlich hartes Pensum für ein junges Mädchen. "Am allerliebsten würde ich zu Turnieren verkleidet eine freie Kür reiten, das wäre ein Traum von mir. Doch noch bin ich zu jung dafür", sagt Liv. Also bleibt ihr vorerst keine andere Möglichkeit, als reiten und verkleidet tanzen als getrennte Hobbies wahrzunehmen. "Ich bin gern ein Meeta-Girl, auch wenn es manchmal anstrengend ist", sagt sie selbstbewusst und schlüpft aufgeregt in ein neues Kostüm. Oft werden Kleider fertig bestellt oder bei einer Schneiderin in Auftrag gegeben. "Aber diesmal sind sie für mich ganz besonders, meine Mutti hat den Tüll in Amerika bestellt und alles mit ganz viel Liebe für die Kleider unserer Gruppe zusammengeknüpft", erzählt die Elfjährige und strahlt dabei.

Bis zu zehn verschiedene Tänze, die saisonal variieren, haben die Mädchen von Livs Gruppe parat. Dafür muss fleißig geübt werden, und bei anstehenden Auftritten wird eine Extra-Probe auf den Plan der insgesamt 110 Tanzmädchen gesetzt. Acht Tanzgruppen und eine Ballettgruppe nutzen den extra dafür eingerichteten Proberaum über der Musikschule Fröhlich an der Leipziger Straße in Meerane. Mittlerweile trainieren dabei erwachsene Meeta-Girls den Nachwuchs. "Erst seit zwei Jahren trainiert Liv mit der 25-jährigen Anne Seifert, davor war es unsere Vereinsvorsitzende Grit Purmann. Aber wir haben bei unseren Minis einen festen Kern. Zehn Mädchen zählen zur Stammbesetzung, um die 15 sind wir in unserer Gruppe", sagt Livs Mutter. Sie ist begeistert vom Zusammenhalt und dem Ehrgeiz der Mädchen, und selbst die Mütter sind untereinander ein Team. Zum Beispiel, wenn es mal darum geht, kleinere Ausflüge oder Video-Abende zu organisieren. Auch eine Vereinsfeier für alle Mitglieder steht auf dem Plan der Meeta-Girls sowie das beliebte Weihnachtsshowprogramm in der Stadthalle Meerane, bei dem alle Gruppen vor Publikum auftreten.

"Für Liv gibt es an die 30 Auftritte im Jahr. Manchmal bis zu drei an einem Wochenende", sagt ihre Mutter. "Manchmal ist es heiß, und die Kleider kleben an der Haut, manchmal ist es kühl beim Umziehen. Aber es macht einfach nur Spaß, auf der Bühne zu stehen", sagt Liv-Grete. "Ich mag den Auftritt jedes Weihnachten auf dem Striezelmarkt in Dresden, und auch der Eröffnungstanz vor einem Eispiraten-Spiel fetzt."


Fünf Fragen an Liv-Grete Pullwitt

Was ist dein Lieblingslied?

"Is It Love?" von Rea Garvey.

Welches Lied sollte man am besten verbieten?

Es müsste alles von Helene Fischer verboten werden, außer das Lied "Achterbahn".

Kannst du Noten lesen?

Das kann ich eigentlich schon.

Singst du manchmal unter der Dusche?

Liv-Grete lacht nur. Dafür antwortet ihre Mutti: "Liv gibt unter der Dusche ganze Konzerte und singt manchmal das Spongebob-Lied."

Wie lange hält ein Ohrwurm?

Ein Ohrwurm hält ewig, und ich singe mit. Mein Mund geht nicht zu. Entweder ich singe, rede oder esse.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...