Teich muss abgelassen werden

Aus dem Gewässer am Tiergehege in Marienthal kommen 5000 Kubikmeter Schlamm raus

Zwickau.

Die Tage, an denen die Schwäne und Enten auf dem oberen Teich am Tiergehege Waldstraße im Zwickauer Ortsteil Marienthal ihre Bahnen ziehen können, sind gezählt. Anfang November soll das Gewässer abgelassen werden, informiert die Stadtverwaltung Zwickau.

Der Grund: In dem Teich haben sich über Jahrzehnte hinweg Sedimente aus dem Oberlauf des Marienthaler Bachs abgesetzt. Darüber hinaus habe die Tier- und Fischhaltung an und im Teich zu Schlammablagerungen geführt. Wie Stadtsprecherin Heike Reinke berichtet, sei bei einer Vorerkundung eine Menge von etwa 5000Kubikmetern ermittelt worden, die entsorgt werden müsse. Wohin, das stehe derzeit noch nicht fest. Die Fische würden abgefischt und nach derzeitigem Stand vorwiegend in den Schwanenteich umgesetzt.


Heike Reinke sagt, dass die Stadt erst nach dem Ablassen und Ausbaggern entscheiden könne, in welchem Umfang Ufersicherungen und andere Arbeiten am Gewässer nötig sind. Deshalb könne man derzeit auch noch nicht die Kosten dafür benennen. Fördermittel gebe es nach aktuellem Stand keine für die Maßnahme. Mit der Teichsanierung wird eine Umgestaltung des Tiergeheges einhergehen, sagt Jens Juraschka, Geschäftsführer des Vereins "Gemeinsam Ziele erreichen", der das Gelände von der Stadt gepachtet hat. "Da künftig der Uferbereich nicht mehr bebaut sein darf, müssen die Vogelvolieren umziehen. Dort sollen künftig Blühgehölze wachsen", erläutert er. (vim)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...