Urteil wegen Betrugs ist rechtskräftig

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Das vom Amtsgericht Zwickau am 16. September gefällte Urteil gegen eine Heiratsschwindlerin ist rechtskräftig. Wie ein Gerichtssprecher auf Anfrage mitteilte, wurde keine Berufung eingelegt. Die 23-Jährige war wegen Betrugs und Untreue zu einer Freiheitsstrafe von 21 Monaten verurteilt worden, die zur Bewährung ausgesetzt worden war. Die Tschechin hatte über Online-Datingportale zwei Männer aus Plauen und Zwickau kennengelernt und ihnen die große Liebe vorgegaukelt. Unter verschiedenen Vorwänden bat sie ihre Opfer dann um größere Geldsummen. Der Zwickauer nahm einen Kredit auf, um der jungen Frau ein Auto finanzieren zu können. Der Schaden summiert sich insgesamt auf 16.000 Euro. Eine der Bewährungsauflagen ist, dass die geständige Betrügerin monatlich 50Euro zurückzahlt. (jop)