Veranstalter halten Lärm in Grenzen

Eine Techno-Party steigt in Oberlungwitz. Dabei sollen die Anwohner aber nicht zugedröhnt werden. Es soll bunt zugehen.

Oberlungwitz.

Beatrice und Florian Guderle sowie ihre Mitstreiter erwarten am Männertag um die 300 Gäste zu ihrer Party im Alten Farblager an der Nutzung in Oberlungwitz. Im Hof des Komplexes kommen zwischen 12 und 22 Uhr Freunde von Techno und House auf ihre Kosten. Im Lauf des Tages werden 17 Discjockeys auflegen.

Die Party: Klein, aber fein und vor allem bunt ist das Motto der Party. Derzeit werkeln die Macher noch an der Tanzfläche und Bühne, die im Hof des Farblagers aufgestellt wird. Das Ganze wird überdacht.


Der Lärmschutz: Manche Musik ist nicht nur schön, sondern auch laut. "Durch das Dach auf unserem 'Karussell' und die Gebäude wird der Schall gedämpft. Zudem achten wir auch bei der Auswahl der Beschallungstechnik darauf, dass sich der Lärmpegel in Grenzen hält", erklärt Florian Guderle. Die Veranstalter müssen jede halbe Stunde an Messstellen den Lärmpegel überprüfen und ein Protokoll führen. "Das machen wir gern, weil es auch eine Sicherheit für uns selbst ist", sagt er. Die Anwohner: "Diesmal wollen wir auch die Anwohner in das Geschehen einbeziehen", sagt Claudia Thiem, die im Organisationsteam mitarbeitet. "Deshalb laden wir am Vorabend der Party zu einem Anwohnerfest ein. Die Anwohner bekommen rechtzeitig eine Einaldung sowie Gutscheine für Roster und Getränke. Außerdem gibt es bereits an diesem Abend Musik." "Manchamal hört man die Bässe wummern, aber das hängt auch von der Windrichtung ab. Das stört aber kaum", sagt eine 70-Jährige Anwohnerin. Sie wohnt etwa 250 Meter oberhalb des Farblagers. "In den vergangenen Jahren haben wir uns die Party nachmittags auch schon aus der Nähe angeschaut."

Die Pläne: "In Oberlungwitz gibt es wenig Angebote für Jugendliche", sagt Beatrice Guderle. Deshalb soll es künftig nicht bei der jährlichen Party bleiben. Die Organisatoren werden wohl im Sommer einen Verein gründen, der das Freizeitangebot für Jugendliche in der Stadt bereichern will. "Wir können Räume in dem alten Farblager nutzen, die wir zu einem Treff ausbauen möchten". Vorstellbar seien auch Kurse für Jugendliche, die DJs werden wollen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...