Vereinsgebäude wird zum Internat

Im ehemaligen Amtsgericht in Meerane gehen künftig Schüler ein und aus. Stadt und Bildungsträger sprechen von einer Win-win-Situation.

Meerane.

Keine Frage. Das Gebäude an der Amtsstraße in Meerane hat eine wechselvolle Geschichte: Als Amtsgericht ab 1863 erbaut, diente das Haus unter anderem als DDR-Spezialheim, wo die ehemalige Bildungsministerin Margot Honecker "Problemkinder" auf Linie drillen ließ. Zuletzt war es das Domizil mehrerer städtischer Vereine, von denen vor Kurzem ein Teil neue Räume gegenüber dem Rathaus im ehemaligen neobarocken Postgebäude bezog. Und nun, besser gesagt nächste Woche, ziehen 17 vietnamesische Gymnasiasten der Saxony International School ein, die den Dreigeschosser als Student-House nutzen. Kommune und Bildungsträger, der das Gebäude pachtet, haben sich auf einen entsprechenden Vertrag geeinigt.

In dem Zusammenhang sprach Rüdiger School, Geschäftsführer der Saxony International School, immer wieder von einer Win-win-Situation. So sei einerseits die Nutzung des historischen Gebäudes auf sehr lange Sicht angelegt, was wiederum Bürgermeister Lothar Ungerer (parteilos) wichtig sei. Auf der anderen Seite könne der Bildungsträger nunmehr seinen Schülern auch eine optimale und niveauvolle Wohnmöglichkeit anbieten. "Die Abnahme der Räume durch das Landesjugendamt ist erfolgt, es gab keine Beanstandungen", freut sich School. Ausgelegt sei das Student-House für etwa bis zu 60 Personen - also jeweils 20 Schüler auf eine Etage. Bisher sei aber nur die erste Etage auf Vordermann gebracht worden. "Sobald wir eine Rettungstreppe im Hof haben, können auch die beiden oberen Etagen für die Unterbringungen von Schülern genutzt werden. "Das geht aber nicht ohne Fördermittel", erklärt der 67-Jährige. Daher arbeitet der Bildungsträger gemeinsam mit der Stadt nicht nur an der Schaffung des zweiten Rettungsweges, auch alle anderen Auflagen des Brandschutzes sollen dabei erledigt werden.


Dazu zählen vor allem die Brandmeldeanlagen, die bereits in den zwölf Zimmern im Erdgeschoss eingebaut worden sind. "Außerdem haben wir diese Räume komplett malermäßig verschönert", betont Hein Braun. Der Mitarbeiter der Saxony International School ist seit mehreren Wochen schon vor Ort und koordiniert die jeweiligen Modernisierungsarbeiten - inklusive Grundreinigung. Aber auch das Einrichten der Küche und des Raumes zum Einnehmen der Speisen hat er überwacht. Damit nicht genug: Zur Ausstattung gehören auch ein Bereich mit Waschmaschinen und Trocknern sowie ein geräumiger Aufenthaltsraum, in dem die Schüler vor dem Fernsehgerät auf gemütlichen Sofas Platz nehmen können. "Die Schüler sollen sich wohlfühlen", betont Peggy Griesche, die die pädagogische Leitung in dem Haus übernimmt. "Die Bedingungen sind ideal", fügt die 29-Jährige an. Denn die jungen Leute hätten es nicht weit zum Einkaufsmarkt und Bahnhof. Auch das Internationale Gymnasium an der Pestalozzistraße liege nur einen Steinwurf entfernt, sagt Griesche, die zudem als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache tätig ist und die neue Aufgabe als Herausforderung bezeichnet. Dass nach und nach auch die Außenanlagen mit Grillplatz und Sitzgelegenheiten auf Vordermann gebracht werden sollen, darüber freut sie sich sehr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...