Vogelgrippe: Geflügel-Betriebe sind beunruhigt

Im Tierpark in Limbach-Oberfrohna trat die Krankheit auf - Nutztiere in der Region dürfen weiter raus

Landkreis.

Während die Corona-Pandemie derzeit Gesprächsthema Nummer Eins ist, beschäftig Sarah Kretzschmar, die in Gersdorf einen Geflügelhof betreibt, auch der Ausbruch einer anderen Krankheit. "Als ich hörte, dass die Vogelgrippe in Bad Lausick ausgebrochen ist, war ich besorgt, weil das gar nicht so weit weg ist. Kurz darauf kam dann die Nachricht, dass im Tierpark in Limbach-Oberfrohna eine Ente an dieser Geflügelpest gestorben ist. Das ist ja gleich um die Ecke", sagt die Landwirtin.

Sie und ihr Team haben entschieden, die Hühner weiter rauszulassen, berichtet Sarah Kretzschmar. "Die sind das so gewöhnt. Sie jetzt einzusperren, würde die Tiere stark stressen." Sarah Kretzschmar versichert, dass sie und ihre Kollegen alle Maßnahmen zum Wohlergehen der Tiere verantwortungsbewusst einhielten. Sie erinnert sich noch daran, dass die Seuche schon mal im Herbst 2016 vor dem Weihnachtsgeschäft ausgebrochen war. "Damals mussten wir die Tiere im Stall lassen. Das war so angeordnet. Aber ich hoffe, das bleibt uns diesmal erspart."

Auch in Schönberg haben die Hühner weiter Auslauf unter freiem Himmel. "Das Risiko der Ausbreitung der Vogelgrippe wird derzeit vom Friedrich-Löffler-Institut in Riems als mäßig eingestuft", sagt Jürgen Weber, Geschäftsführer des Schönberger Geflügelhofes, der 70.000 Hühner hat, davon 60.000 in Freilandhaltung. Seine Firma liefert täglich etwa 60.000 Eier aus. Bei der Riemser Einrichtung handelt es sich um das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit. Weber berichtet, dass Puten empfindlicher auf die Vogelgrippe reagieren würden als Hühner. Und der Vogelzug, der die Krankheit verbreiten könnte, sei durch. Außerdem wirke sich die Sonne mit ihrer UV-Strahlung positiv auf die Tiergesundheit aus. Trotzdem ist der Landwirt vorsichtig, tut nach eigenem Berichten alles dafür, den Hühnerbestand gesund zu halten. "Wir achten genau darauf, dass alle vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen in der Firma eingehalten werden", sagt er. (vim)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.