Vorsänger braucht neuen Lautsprecher

Ein stimmgewaltiger Handball-Fan mit Handicap. Ein Brandschützer, der sein Hobby zum Beruf macht. Ein Schulleiter, der zum Ausprobieren einlädt.

Lars Hoffmann (36), Anhänger des Handball-Oberligisten HC Glauchau/Meerane, muss seine Stimme gut ölen. Die beiden Megaphone, mit denen der Vorsänger der Fangemeinschaft "red supporters" stets die Fangesänge angestimmt hat, wurden vor wenigen Tagen gestohlen. "Da muss halt jeder Fan noch etwas mehr Gas geben", sagte Lars Hoffmann, der das Team seit vielen Jahren bei Heim- und Auswärtsspielen unterstützt. Die Megaphone waren - neben weiteren Fanutensilien - in einer Laube in der Kleingartenanlage neben der Sachsenlandhalle in Glauchau eingelagert. "Bei einem Einbruch wurden die Lautsprecher mit den markanten Aufklebern von Borussia Mönchengladbach und dem HC Glauchau/Meerane gestohlen", sagt Lars Hoffmann, der sich nun um Ersatz kümmern muss. Kosten: zwischen 60 und 80 Euro. (hof)

Sebastian Kießling (30) aus Glauchau hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Er ist seit Beginn des Monats als Sachbearbeiter für Brandschutz in der Stadtverwaltung in Glauchau tätig. Zuletzt war Kießling in einem Autohaus in Lichtenstein beschäftigt. Schon seit 2003 gehört er zur Freiwilligen Feuerwehr in Glauchau. "Ich freue mich, dass ich nun noch enger mit der Feuerwehr verbunden bin", sagt Sebastian Kießling. Die Brandschützer hatten in der Vergangenheit immer wieder auf die Notwendigkeit der personellen Verstärkung hingewiesen. Dabei hat der neue Sachbearbeiter zwei verschiedene Arbeitsplätze: Rund 60 Prozent der Arbeitszeit sitzt Sebastian Kießling im Rathaus. Dort wird er sich um die Abrechnung von Einsätzen kümmern und Projekte mit Kindertagesstätten und Schulen vorbereiten. Rund 40 Prozent der Arbeitszeit ist der junge Mann im Gerätehaus an der Erich-Fraaß-Straße anzutreffen. Dort gehört die Kontrolle der Atemschutztechnik zu seinen Aufgaben. "Und bei Einsätzen rücke ich mit aus", sagte der Sachbearbeiter. (hof)

Gunar Scholz (52), Leiter des Beruflichen Schulzentrums für Technik und Hauswirtschaft "Dr. Friedrich Dittes" in Glauchau, öffnet die Türen der Bildungseinrichtungen am Schulplatz und am Schillerpark morgen für Besucher. Das BSZ rührt bei einem Tag der offenen Tür zwischen 9 und 13 Uhr die Werbetrommel in eigener Sache. Dabei soll unter anderem über die gestreckten Berufsvorbereitungsjahre in den Bereichen Technik und Hauswirtschaft informiert werden. Dazu gibt es Berufliche Förderschule und Berufsvorbereitungsjahr. "Die jungen Leute, die zum Tag der offenen Tür kommen, können verschiedene praktische Dinge bei der Holz- und Metallverarbeitung ausprobieren", kündigt Scholz an. Rund 20 Mädchen und Jungen haben eine kleine Ausstellung vorbereitet - sie zeigen Poster mit Fotos und Eindrücken von Praxis-Einsätzen in Unternehmen. 520 Schüler werden an den BSZ-Standorten in Glauchau auf den Start ins Berufsleben vorbereitet. (hof)

Olsen Hänel (51) Unternehmer aus Hohenstein-Ernstthal führt den neu formierten Vorstand des Automobil- und Motorradclubs "Sachsenring (AMC) an. Auf ihn und seine Mitstreiter kommt nun viel Arbeit zu. Das Engagement des AMC ist bei der Absicherung der ADAC Sachsenring Classic, beim Motorrad Grand Prix und bei der den ADAC GT Masters gefragt. Außerdem gilt es, gemeinsam mit dem Förderverein Sachsenring und dem MSC Sachsenring die Festveranstaltung anlässlich "90 Jahre Sachsenring" am 16. Juni vorzubereiten. (hpk)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...