Waldenburgerin bekennt mit ihrer Mode Mut zur Farbe

Mit viel Liebe zum Detail schneidert Marlen Venter aus Waldenburg farbenfrohe Unikate. Das hat sich nicht nur in der Töpferstadt herumgesprochen.

Waldenburg.

Tristesse ist nichts für Marlen Venter. Die 39-Jährige mag es farbenfroh. Vor vier Jahren hat sich die Waldenburgerin unter dem Namen "Hugo-Lotte", neben ihrem Job in einer Wohnstätte für behinderte Menschen in Glauchau, als Hobbyschneiderin selbstständig gemacht. Jetzt hat sie in ihrem Haus in der Töpferstraße 12 einen Laden, der jeden Donnerstag für Modeliebhaber offen steht.

Neben Sommerröcken, kuschligen Strickjacken und bunten Stramplern für Neugeborene schneidert die Waldenburgerin auch raffinierte Oberteile für die Damen- und Herrenwelt. In ihrem angrenzenden Nähzimmer fertigt sie außerdem Unikate auf Wunsch. "Modelmaße muss bei mir keiner haben. Aus diesem Grund finden auch viele Kunden, die in kommerziellen Geschäften nicht fündig werden, den Weg zu mir in den Laden", erklärt die Modeschöpferin, die beim Nähen am besten entspannen kann. In ihrem Stoffsortiment kann der Kunde seinen eigenen Favoriten auswählen. Darunter befinden sich bio-zertifizierte Stoffe aus Deutschland. "Die Qualität sieht und fühlt man. Man hat einfach länger was von dem Kleidungsstück, weil sich das Material nicht gleich verwäscht. Das wissen meine Kunden zu schätzen", erklärt Venter.


Begonnen hat alles mit der ersten Nähmaschine, die sich die 39-jährige vor fünf Jahren kaufte. "Ich trage selbst gern handgeschneiderte Kleidungsstücke. Irgendwann habe ich zu mir gesagt: 'Du probierst das jetzt auch mal aus'", erklärt die Waldenburgerin. Mit Youtube-Videos hat sich die Mutter einer Tochter das Nähen selbst beigebracht. Zuerst fertigte sie nur Kleidungsstücke für ihre Familie an. Die kamen bei ihren Bekannten so gut an, dass sie immer öfter Zeit an ihrer Nähmaschine verbrachte. "Irgendwann hatte ich so viel zu tun, dass ich mich entschlossen habe nur noch Teilzeit in der Wohnstätte zu arbeiten", erklärt die Autodidaktin. Seit einigen Jahren präsentiert sich Marlen Venter mit ihren Unikaten auch auf verschieden Veranstaltungen in Waldenburg wie der Parkkunst, der Schlossweihnacht und dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Basilikummarkt. Ihr Auftragsbuch ist ordentlich gefüllt. Mittlerweile finden auch Modeliebhaber außerhalb von Waldenburg zu ihr in den Laden. Sogar an der Ostsee, in München und in Dänemark wird ihre Mode getragen. "Meine Kunden wollen etwas Besonderes, das nicht von der Stange kommt und das bekommen sie 'Handmade in Waldenburg'", erklärt sie.

Unterstützung erhält die Hobbyschneiderin von ihrer Familie. "Mein Mann klebt die Schnittmuster zusammen und meine Tochter bastelt die Preisetiketten", erklärt die Waldenburgerin. Ihre Tochter begeistert sich mittlerweile auch selbst für die Leidenschaft ihrer Mutter. Kürzlich habe sie ein Kissen für ihre Lehrerin genäht.

Die Waldenburgerin Sandy Winter hat schon das eine oder andere Kleidungsstück von "Hugo-Lotte" in ihrem Kleiderschrank hängen. "Marlen weiß genau welche Stoffe, Farben und Formen ich liebe. Auch meine Kinder hat sie schon mehrmals glücklich gemacht. Da sie selbst Mutter ist, weiß sie genau was in der Mädchenwelt gerade angesagt ist", sagt Winter.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...