Waldsachsen erhält seine Einengung

Landesbehörde und Stadt treffen Vereinbarung

Waldsachsen/Meerane.

Sollte alles nach Plan laufen, könnte noch in diesem Jahr mit dem Bau der Einengung am Ortseingang Waldsachsen aus Richtung Meerane begonnen werden - das erste Bauprojekt zur Verkehrsberuhigung. Wie Bürgermeister Lothar Ungerer (parteilos) bestätigte, haben Stadtverwaltung und das sächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr eine Vereinbarung zu dem Bauvorhaben unterzeichnet.

Denn noch ist der Freistaat Sachsen für die Ortsdurchfahrt Waldsachsen (alte S 288) zuständig. Erst mit der Freigabe der Ortsumfahrung Waldsachsen (neue S 288), die durch den Industriepark Meerane-Crimmitschau führt und Mitte Juli für den Verkehr freigegeben werden soll, geht die Ortsdurchfahrt Waldsachsen offiziell in die Zuständigkeit der Stadt Meerane über. Ungerer geht davon aus, dass die Ausschreibung für den Bau der Einengung in den kommenden Monaten erfolgt. Danach könnten schon die Bauleute anrücken. Das Bauvorhaben wird von der Förderregion "Schönburger Land" mit rund 16.000 Euro finanziell unterstützt.

In diesem Zusammenhang hatte Ungerer ein Gespräch mit dem Stadtwerke-Chef Uwe Nötzold, der darüber informierte, dass der Glasfaserausbau in Waldsachsen voraussichtlich schon in den nächsten Monaten beginnt - unter Vollsperrung. Die Stadtwerke bauen nicht nur das Glasfasernetz in Meerane, sie sind auch der künftige Betreiber. (jwa)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.