WHZ und Gymnasium kooperieren

Hochschule setzt auf Waldenburger Schüler

Waldenburg/Zwickau.

Das Europäische Gymnasium Waldenburg (EGW) und die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) wollen enger zusammenarbeiten. In dieser Woche gab es bereits Gespräche für die Kooperation, sagte die WHZ-Sprecherin Silke Dinger.

Am Waldenburger Gymnasium lernen etwa 500 Schüler. In den Klassenstufen neun bis zwölf kommt davon etwa ein Viertel aus aller Welt, um das deutsche Abitur zu erwerben. Stephan Grünwald, Leiter Internationale Bildungskooperationen des Trägervereins des Europäischen Gymnasiums, möchte die Waldenburger Absolventen am liebsten in Sachsen behalten und sagte: "Es würde mich sehr freuen, wenn wir durch die Kooperation erreichen würden, dass ein Teil der Absolventen hier studiert." Für die amtierende Rektorin der WHZ, Hui-fang Chiao, ist das ein guter Weg. "Wir haben an der WHZ viele gute Maßnahmen, um gerade auch die internationalen Studierenden hervorragend zu betreuen. Wenn es uns gelingt, die Eltern im Ausland vom Konzept der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und besonders der WHZ zu überzeugen, können wir internationale Studierende ausbilden, die bereits in ihrer Schulzeit in Sachsen 'angekommen' sind", sagte sie.dog

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...