Wohnen steht ganz oben

Waldenburger Arbeitsgruppe legt erste Ergebnisse vor

Waldenburg.

Die Arbeitsgruppe "Zukunft Waldenburg" will sich künftig den Themen Freibad/Sauna, Wohnen, Töpferhandwerk und Lustgarten widmen. Das ist das Ergebnis der ersten öffentlichen Befragung der Einwohner der Töpferstadt. Die Arbeitsgruppe hatte sich im Frühjahr gebildet, um sich Gedanken über die künftige Entwicklung der Stadt Waldenburg zu machen. Als erste Aktion wurden über das soziale Netzwerk Facebook und per Fragebogen die Einwohner gebeten, mitzuteilen, was ihnen in Waldenburg wichtig ist.

Die Ergebnisse hat die Arbeitsgruppe jetzt veröffentlicht. Demnach stehen an erster Stelle Fragen von Wohnen und Stadtbild, gefolgt von Gewerbe und Arbeit. Auf Rang drei stehen Fragen der Gastronomie. Dahinter rangieren Bildung, Erziehung und Kinderbetreuung, gefolgt von Nahversorgung und Infrastruktur.

Beim Thema Wohnen werde deutlich, dass es auf der einen Seite Bedarf an modernen Wohnungen gibt, auf der anderen Seite der Zerfall von leer stehenden Häusern in der Innenstadt beklagt wird. Mehrfach werde der Wunsch nach Verbesserung der Einzelhandelsstruktur und des Gewerbeangebotes im Ort, etwa durch die Wiederbelebung des Wochenmarktes oder die Ansiedlung weiterer Geschäfte geäußert. (sto)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...