Eispiraten beenden Saison mit Defizit

Auch Spendenaktion kann das Minus in der Kasse nicht ausgleichen

Crimmitschau.

Trotz der groß angelegten Spendenaktion mit dem Titel "Nur zusammen" beendet der Eishockey-Zweitligist Eispiraten Crimmitschau die Saison 2019/20 mit einem Fehlbetrag von 60.000 Euro. Das teilte Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann auf Anfrage der "Freien Presse" mit. "Hinter uns liegt eine holprige Saison - mit Schwierigkeiten im sportlichen Bereich und der Sportsbar. Dazu kam die Coronakrise", sagte Buschmann. Er verwies zudem auf Extra-Forderungen der Berufsgenossenschaft, die 55.000 Euro mehr als in der Saison 2018/19 erhielt. Für das vorläufige Finanzergebnis wurden die Einnahmen aus der Spendenaktion in Höhe von 158.000 Euro, die Fans im März und April überwiesen hatten, bereits berücksichtigt. Der Gesamtumsatz betrug rund 2,9 Millionen Euro.

Mit weitaus weniger Geld planen die Westsachsen in der Saison 2020/21. Der Etat wird sich auf 2,4 bis 2,5 Millionen Euro belaufen. Die Lizenzunterlagen sollen am Freitag an die Deutsche Eishockey Liga 2 geschickt werden. "Wir wollen am Budget für die Mannschaft festhalten, müssen die Kosten im Verwaltungsbereich und rund um die Heimspiele senken", sagte Buschmann. Die Verantwortlichen planen mit rund 150.000 Euro weniger an Sponsoreneinnahmen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.