215 Vorschläge von den Zwickauern

Bürgerhaushalt umfasst 300.000 Euro pro Jahr

Zwickau.

Erstaunlicher Anstieg: Für den Bürgerhaushalt der Stadt Zwickau sind bis zum Einsendeschluss am 13. Januar 215 Vorschläge von 134 Personen eingegangen. Dies teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Innerhalb weniger Wochen ist damit eine ansehnliche Zahl an Ideen hinzugekommen. Noch Ende Dezember waren gerade einmal sieben Vorschläge bei der Stadt eingegangen.

Die Bandbreite der Ideen ist groß. So geht es beispielsweise um die Instandsetzung von Gehwegen und Straßen, Verbesserungen der Straßenbeleuchtung, die Anschaffung neuer Geräte, Radwege und die Errichtung eines Trimm-Dich-Pfades. Auch Maßnahmen für die freiwilligen Feuerwehren und Themen wie "essbare Stadt" und Büchertauschzellen wurden genannt.

Alle Vorschläge werden durch die städtischen Ämter geprüft und fachlich bewertet. Dabei wird zunächst geschaut, ob einzelne Maßnahmen ohnehin bereits im Haushalt der Stadt berücksichtigt sind. Hinzu kommen eine kurze Stellungnahme und eine Kostenschätzung, soweit diese erforderlich ist. Das Material dient als Grundlage für die Vorberatung im Finanzausschuss, die für April vorgesehen ist. Dann entscheidet der Stadtrat, welche Projekte tatsächlich umgesetzt werden. Auch dies ist laut Stadtverwaltung noch im April geplant. Für den Bürgerhaushalt stehen in den Jahren 2019 und 2020 jeweils 300.000 Euro zur Verfügung.

Die eingereichten Vorschläge sind im Internet aufgelistet. (dha)

www.zwickau.de/buergerhaushalt

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...