27-jähriger gesteht Angriff auf Bahnen

Mehrfach große Steine auf Straßenbahngleise gelegt

Zwickau.

Die Polizei hat einen 27-jährigen Zwickauer ermittelt, der im dringenden Verdacht steht, mehrfach in den Nachtstunden große Steine auf die Gleise der Straßenbahnlinie 3 im Stadtteil Neuplanitz gelegt zu haben. "Er hat in den Vernehmungen die Tat eingeräumt" sagte der Pressesprecher der Polizeidirektion Zwickau, Christoph Schünemann. "Unsere Ermittlungen sind nahezu abgeschlossen." Derzeit werde die Abgabe des Verfahrens an die Staatsanwaltschaft Zwickau vorbereitet.

Neben der Tat in der Nacht zum 27. Juni, nach der die Polizei sich mit der Bitte um Hinweise an die Öffentlichkeit gewandt hatte, werden ihm sechs weitere vergleichbare Taten zur Last gelegt. Sollte die Staatsanwaltschaft Anklage erheben, wird er sich wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenbahnverkehr verantworten müssen. Dafür sieht das Strafgesetzbuch eine Mindestfreiheitsstrafe von sechs Monaten vor. Der Tatverdächtige hatte zwischen Betriebsschluss und der ersten Fahrt zumeist in Höhe der Haltestelle Erich-Mühsam-Straße etwa 20 mal zehn Zentimeter große Steine auf die Gleise gelegt. Die Fahrer hatten die Gefahr erkannt und konnten die Fahrzeuge rechtzeitig stoppen. "In solchen Fällen besteht sogar die Gefahr, dass die Bahn entgleist und Fahrgäste dabei verletzt werden", sagte der Polizeisprecher. (nkd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...