8000 Besucher bei "Autogucken" am Sachsenring

Hohenstein-Ernstthal.

Wenn der Sachsenring ruft, strömen die Fans in Massen. So wieder am gestrigen Pfingstmontag, wobei diesmal nicht der Kampf um Sekunden und Platzierungen im Mittelpunkt stand. "Grip - das Motorevent" lockte bei der eigenständigen Veranstaltung diesmal rund 8000 Besucher an, welche sich an über 600 ausgestellten Fahrzeugen aller Couleur erfreuten. Im vorigen Jahr war die aus den USA importierte und von einem Fernsehsender promotete Event-Serie erstmals am Sachsenring zu Gast und in die ADAC Sachsenring Classic eingebettet. Diese fand beziehungsweise findet in diesem Jahr nicht statt, sehr wohl aber Grip. Kernthema sind die Vielzahl an mehr oder weniger liebevoll getunten Fahrzeugen, vornehmlich Pkws Aber auch das ganze Drumherum begeisterte die Enthusiasten. Dass die Teilnehmer mit ihren individuell verschönerten Schmuckstücken von überall herkamen, war zu erwarten, aber die Vielzahl der Kennzeichen aus angrenzenden und entfernten Bundesländern auf dem rappelvollen Großparkplatz an der B 180 überraschte schon. Auch die tschechische Sprache war zu vernehmen. Sie alle dürften ihr Kommen erneut nicht bereut haben, denn es gab nicht nur viel zu sehen, sondern es wurden eine ganze Reihe von Höhepunkten geboten. Hoch im Kurs standen neben den Hubschrauberrundflügen die Mitfahrgelegenheiten in einem der Sachsenring-Drift-Taxis oder im Offroad-Buggy. Auch beim Selberdriften in einem Toyota GT 86 bildeten sich lange Warteschlangen. (tho)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...