Aktion "Leser helfen": Spielplatz feierlich übergeben

Für das kleine Paradies des Vereins Lebenshaus in Lichtenstein wurden 13.300 Euro gesammelt. Auch eine Kinderstiftung hat etwas beigesteuert.

Lichtenstein.

Es ist vollbracht. Der Verein Lebenshaus in Lichtenstein hat einen neuen, schmucken Kinderspielplatz. Der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Jörg Paufler hat am Montagnachmittag feierlich das Band durchschnitten. Auch Bürgermeister Thomas Nordheim (Freie Wähler) und die Landtagsabgeordnete Ines Springer (CDU) waren bei der Eröffnung dabei.

"Der neue Spielplatz ist das Werk vieler", sagte Silvia Große, die Geschäftsführerin des Vereins, bei einer kurzen Ansprache. Innerhalb der "Freien-Presse"-Aktion "Leser helfen" wurden 13.300 Euro an Spenden gesammelt, um den Kindern ein neues, kleines Reich zu schaffen. 2500 Euro hat die Stiftung DRH Stiftung Kinderhilfe, die in Zwickau ihren Sitz hat, noch zusätzlich beigetragen. Mit diesem Betrag wurden für die Innenausstattung des Hauses zum Beispiel ein Puppenhaus, Kinderautos, Puppenwagen und vieles mehr angeschafft. "Das sind Spenden zum Anfassen. Man kann vor Ort sehen, was mit ihnen passiert. Das ist uns wichtig", sagt Rainer Eichhorn, Ex-OB von Zwickau und Stiftungsrat der DRH Stiftung Kinderhilfe. Monika Uhlmann, Vorstand der Stiftung, erklärte, dass sich die Kooperation mit der "Leser helfen"-Aktion lohnt: "Ohne die Leser der Zeitung könnten wir gar nicht so viel stemmen."

Extra für die feierliche Eröffnung hatte Liedermacher Matthias Günther ein Lied geschrieben. Titel: "Applaus für den Spielplatz am Lebenshaus". Seine achtjährige Tochter Johanna stand mit Mikrofon neben ihm und sang mit. Auch die anderen Mädchen und Jungen wurden mit einbezogen. So wurde ihre Geduld nicht überstrapaziert. Doch dann gab es kein Halten mehr, als der Vereinsvorsitzende den Spielplatz symbolisch seiner Bestimmung übergab: ein Spielplatz aus echtem Robinienholz mit Murmelburg, Sandkasten und Spielhaus. Die Geräte wurden von einem Handwerker aus Zwickau angefertigt.

Der Verein Lebenshaus hat den Spielplatz dringend benötigt. Vor 18 Jahren gegründet, dient der Verein als Beratungsstelle für Pflegeeltern und als Begegnungsstätte von Kindern und ihren leiblichen Eltern. "Der Kontakt zwischen beiden ist wichtig", sagt Silvia Groß. "Da ist eine ungezwungene Atmosphäre wichtig. Und deshalb haben wir so dringend einen Spielplatz benötigt, zu dem auch Sitzgelegenheiten für die Erwachsenen gehören." natürlich kann der Spielplatz auch von allen anderen Gästen genutzt werden.

Am Rande der Einweihung sagte Silvia Groß: "Wir denken in solchen Augenblicken auch an Frieder Demmler, der unseren Verein gegründet hat und leider viel zu früh gestorben ist. Er hätte sich heute sehr gefreut."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...