Alte Freileitungen verschwinden aus dem Ortsbild

Mitnetz Strom investiert eine Million Euro in den Ausbau des Stromversorgungsnetzes in Hohenstein-Ernstthal

Hohenstein-Ernstthal.

Die Hohenstein-Ernstthaler müssen sich bald auf die nächsten Verkehrsbehinderungen einstellen. Die Firma Mitnetz Strom, Netzbetreiber des Stromversorgers Envia M, wird in diesem Jahr 17 Baumaßnahmen in der Karl-May-Stadt und der näheren Umgebung durchziehen. Rund eine Million Euro investiert das Unternehmen.

Noch im Mai geht es Ortsteil Wüstenbrand los. Dort werden rund 1,6 Kilometer Niederspannungskabel entlang der Waldenburger Straße 1 bis 37 verlegt und 28 Hausanschlüsse modernisiert. Parallel dazu verschwinden die Freileitungen aus dem Ortsbild. Rund 130.000 Euro kostet das Vorhaben. Außerdem erfolgt in der Brückenstraße der Austausch der alten Trafostation gegen eine moderne fernschaltbare Kompaktstation. Im Zuge der 59.000 Euro teuren Baumaßnahme zur Netzoptimierung werden 280 Meter Mittel- und Niederspannungskabel neu verlegt. Auch hier erfolgt der Abbau der Altanlagen. Das Bauende ist für den Oktober vorgesehen.

Um die Leistungsfähigkeit des Netzes zu erhöhen und die Störanfälligkeit zu senken, werden in der Hohenstein-Ernstthaler Schubertstraße ab Juli für 65.000 Euro rund 490 Meter Mittel- und Niederspannungskabel verlegt und vier Hausanschlüsse erneuert. Bereits ab Juni bringt die Mitnetz Strom 170 Meter Niederspannungskabel in der Karl-May-Straße sowie Lungwitzer Straße ein und beseitigt stillgelegte Hausanschlüsse. Kostenpunkt: 81.000 Euro. (hpk)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.