Anlichtel-Idee findet Anklang

Das Pyramidenanschieben auf dem Lichtensteiner Neumarkt ist Geschichte, vor allem eine Erfolgsgeschichte. Die nahm vor zwölf Jahren ihren Anfang. Damals ging der städtische Weihnachtsmarkt auf dem Altmarkt über die Bühne. Michael Tröger (Foto), der Bäckermeister vom Hüttel-Bäcker und Fleischermeister Peter Stöber wollen ihren Kunden am Neumarkt Dankeschön sagen. Einmal angefüttert, kamen von Jahr zu Jahr mehr Leute, das Festchen platzte aus allen Nähten. "Michael kam vor ein paar Jahren mal zu mir und sagte, dass es früher auf dem Callnberger Markt eine Pyramide gab", erinnert sich Matthias Ramm, bei dem heute die Fäden zusammenlaufen und der damals binnen drei Wochen eine Pyramide aus dem Boden stampfte. "Seit zwei Jahren haben wir sogar Livemusik." Projekt41 ließ es am Wochenende krachen, eine Feuershow gab es auch. (hpk)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...