Bauplaner spenden nach Fehlalarm

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Lichtenstein.

Die Bauplanungsfirma Rewa aus Lichtenstein will 4000 Euro an die örtliche Feuerwehr spenden. Hintergrund der Aktion ist ein durch eine Unachtsamkeit ausgelöster Alarm am Donnerstag. 36 Einsatzkräfte der Feuerwehren Lichtenstein, Heinrichsort und Bernsdorf waren zum Alrowa-Center im Stadtzentrum ausgerückt. Rauchwolken, die aus mehreren Fenstern drangen, entpuppten sich aber als Staubwolken, die von einem Sandstrahler ausgingen. "Wir möchten uns für die mit dem Einsatz verbundenen Unannehmlichkeiten entschuldigen", sagt Michael Rabe von der Planungsgesellschaft. "Ausdrücklich möchten wir uns bei allen bedanken, die im Einsatz waren." Auch für die Kosten des Einsatzes werde man aufkommen. (akli)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.