Bautafel: Scherz sorgt für Aufsehen

Moschee auf Bauschild irritiert Rußdorfer

Rußdorf.

Eine offensichtlich falsche Bautafel hat am Wochenende in Rußdorf für Gesprächsstoff gesorgt. "Hier wird gebaut", stand in Großbuchstaben über den Umrissen eines Gebäudes, das durch die typische Form seiner Kuppel mit einem roten Halbmond auf der Spitze und vier daneben stehenden Minaretten unzweideutig als Moschee zu erkennen war. "Baugrundstück 748m²/voll erschlossen" lautete es in roter Schrift auf dem professionell bedruckten Schild mit weißem Untergrund und rotem Rand, das auf einem Grundstück an der Waldenburger Straße in der Nähe der Einmündung des Kirchweges am Rande eines kleinen Wohngebietes aufgestellt war. Außerdem war noch der Name einer vermeintlichen Baufirma angegeben.

Laut einer Sprecherin der Stadtverwaltung Limbach-Oberfrohna war das Schild schon am Freitagabend in Rußdorf Gesprächsthema auf einer Feier. Die meisten Anwesenden hätten es aber als Spaß verstanden und sich darüber lustig gemacht, schildert sie. Am Montagmorgen war die Tafel samt Gestell wieder verschwunden. Ein Anruf der "Freien Presse" bei der Firma, deren Name auf dem Schild angegeben war, ergab, dass die Bautafel als Scherz gemeint gewesen sei. Der Firmenchef sei aber nicht zu erreichen, hieß es. (mib)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...