Beim Supergärtner vom Sachsenring wachsen Südfrüchte auch im Winter

Frische Ananas gibt es hierzulande nicht nur im Supermarkt. Manfred Reichenbach, bekannt als der Tomoffel-Gärtner vom Sachsenring, hat gerade Erntezeit in seinem Gewächshaus. Der Anbau von Ananas unter Glas ist für den experimentierfreudigen Gärtner keine große Kunst. Von einer Ananas aus dem Supermarkt schneidet er einfach den Schopf ab, bis etwa einen Zentimeter in die Frucht hinein. Die alten Blätter werden außen herum entfernt. Den Schopf lässt er dann in feuchtem Sand bewurzeln, pflanzt ihn dann in normale Gartenerde. "Allerdings muss man etwas Geduld aufbringen. Denn ernten kann man die Ananas erst nach drei Jahren. Ab und zu braucht sie ein wenig Volldünger", sagt der 87-jährige Gartenprofi, der früher seine Brötchen als Chef der Gärtnerischen Produktionsgenossenschaft Stollberg verdient hat. "Es darf im Winter nicht unter zehn Grad Celsius sein. Frost vertragen die Pflanzen und Früchte natürlich nicht", sagt Reichenbach. Während in seinem Gewächshaus von Tomaten über Zitronen bis zu Ananas alles wächst, blühen davor die Christrosen (links). Diese Winterblüher sind ein Hingucker in der dunklen Jahreszeit. (hpk)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.