Update: Nach Hausbrand Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung

Hohenstein-Ernstthal.

Nach dem Brand eines Wohnhauses in Hohenstein-Ernstthal ermittelt die Polizei nach Angaben vom Samstag wegen des Verdachtes der fahrlässigen Brandstiftung.

Die Freiwilligen Feuerwehren von Hohenstein-Ernstthal und Oberlungwitz waren am Freitagmorgen zu einem Wohnhausbrand in der Hohenstein-Ernstthaler Immanuel-Kant-Straße gerufen worden. Als die Einsatzkräfte kurz nach 6.30 Uhr eintrafen, schlugen bereits die Flammen aus dem Keller des Dreifamilienhauses. "Das war allerhöchste Zeit. Eine Viertelstunde später hätte der Brand wahrscheinlich schon auf die untere Etage übergegriffen.

Ein Bewohner, der zur Arbeit gehen wollte, hatte die Flammen im Keller bemerkt und die Feuerwehr alarmiert", sagt Jens Weinhold, Wehrleiter der FFW Hohenstein-Ernstthal. Seine Einsatzkräfte kümmerten sich um die Rettung der zwei Bewohner, die sich noch im Haus befanden. Sie mussten mit Fluchthauben aus dem Haus gebracht werden, weil schon Rauch im Treppenhaus nach oben zog. Die Oberlungwitzer führten parallel dazu den Löschangriff über eine Außentür zum Keller aus. "Das Zusammenspiel unserer Wehren klappt da seit Jahren perfekt. Da weiß jeder, wo er hinzugreifen hat", sagt Weinhold.

Nach 45 Minuten war alles vorbei. Verletzt wurde niemand. Nach kurzer medizinischer Untersuchung wegen des Verdachtes auf Rauchgasvergiftung konnten auch die zwei Betroffenen wieder zurück in die Wohnung. An dem Einsatz waren 36 Kameraden und sieben Fahrzeuge beteiligt. Bei dem Brand entstanden 5000 Euro Schaden. Das Haus ist weiterhin bewohnbar. (hpk/fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    Interessierte
    10.08.2018

    Ein sehr schönes Haus , in welchem dieser ´Keller` Brand entstanden ist ...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...