Bürgermeister Nordheim sieht letzte Chance als Pirat

Im Lichtensteiner Rathaus wurde es erstmals seit drei Jahren närrisch, nachdem 2018 und 2017 der 11.11. ja am Wochenende lag und der Lichtensteiner Carnevals Club (LCC) sein buntes Treiben in die Gaststätte "Zum U-Boot" verlegt hatte. Stadtchef Thomas Nordheim war diesmal als Pirat (im linken Bild rechts) dabei und gab den Rathausschlüssel gern an Obernarr Eric Schöniger ab. Ein paar flotte Reime hatte sich Nordheim auch ausgedacht. "Will selbst nun eine Kita baun, doch ham die Preise mich fast umgehaun. Die neuen Räte sind wild wie noch nie, da hilft nur eins: Piraterie. Nur mit Diebesgut, oh je, lässt sich fülln das Wünsche-Portemonnaie. Nach dem Raubzug, eins, zwei, drei - zauber ich Hort und Schwimmteich noch herbei", hieß es in seiner Rede. Viel Freude bei der abendlichen Stadtratssitzung oder mit der Bürgerinitiative "Straße im Aufbruch" wünschte Nordheim den neuen Rathausherren ebenfalls. Der LCC, der sein 30-jähriges Jubiläum feiert, hatte nicht nur seinen Elferrat dabei. Auch musikalische Mexikaner, teils sehr wohlgeformt, sorgten für Unterhaltung. In Hohenstein-Ernstthal musste OB Lars Kluge (im rechten Bild links) den Schlüssel an die Vertreter des Ro-We-He abgeben. Hier wurden die Narren um sechs Stunden beraubt, denn die Übergabe fand erst 17.17 Uhr statt. (erki)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...