Die Narren treiben's wieder bunt

In der Region kann der Fasching bei einigen Vereinen offenbar gar nicht früh genug beginnen. Bei anderen gibt es dagegen eine Verlängerung der Saison. "Freie Presse" liefert einen Überblick.

Bernsdorf.

Die Narren vom Lichtensteiner Carnevals Club (LCC) feierten am Samstag wie üblich im "Faschingsexil". Da in der Stadt ein geeigneter Saal fehlt, steigen die Partys seit 25 Jahren im "Goldnen Hirsch" in Bernsdorf, der beim närrischen Besuch stets aus allen Nähten platzt. Die Auftaktveranstaltung am Samstag war ausverkauft, drei weitere Abendveranstaltungen am 16. und 23. Februar sowie am 2. März sollen folgen. Nur mit Glück gibt es noch Restkarten, unter anderem in der Bäckerei Hüttel. Am 24. Februar findet zudem der Kinderfasching in der Turnhalle am Turnerweg satt. "Auch dort sind wir mittlerweile an der Kapazitätsgrenze", sagt Peter Arzig aus dem Elferrat, der am Samstagabend durchs Programm mit viel Tanz, Sketchen und dem legendären Männerballett führte.

St. Egiden: Noch früher dran als die Lichtensteiner Narren war der Tillinger Faschingsclub (TFC), der alle seine Veranstaltungen unter dem Motto "Zurück in die Zukunft - Ob das gut geht" schon hinter sich hat. Oldiefasching, Kinderfasching und zwei Abendveranstaltungen fanden Ende Januar und Anfang Februar statt. Die Resonanz war gut. "Die früheren Termine haben sich bewährt", sagt Uwe Richter aus dem TFC. In der klassischen Faschingszeit wäre es aufgrund der vielen anderen Veranstaltungen schwerer, die Halle voll zu bekommen. Außerdem können die Narren aus St. Egidien dann auch anderswo mitfeiern.

Hermsdorf: Um Spätstarter handelt es sich dagegen beim Faschingsclub Hermsdorfia. Für den legendären Weiberfasching am 22. Februar gibt es noch Karten, und den Damen wird durchaus Besonderes geboten. Haben nackte Haut beim Auftritt eines Strippers und die Einlagen des Männerballetts hier schon Tradition, kündigen die närrischen Macher diesmal passend zum landwirtschaftlichen Faschingsmotto auch noch einen "Streichelzoo mit Männern zum Anfassen" an. In der Hermsdorfer Turnhalle stehen außerdem der Kinderfasching am 5. März und die Abendveranstaltungen am 9. und 16. März auf dem Programm.

Hohenstein-Ernstthal: Die Narren vom Ro-We-He fiebern ebenfalls einer Vielzahl von Veranstaltungen entgegen und feiern und dem Motto "Von Barock bis Rock". Ein Auftritt im PKP-Seniorenheim (23. Februar), der Faschingsumzug in Penig (24. Februar) und der Auftritt des Männerballetts beim Weiberfasching in Callenberg (28. Februar) stehen im Kalender. Im heimischen Schützenhaus steigt am 1. März zum 14. Mal der Männerballettwettbewerb "Männer in heißen Höschen", der schon seit Oktober ausverkauft ist. Für den Mottofasching am 2. März gibt es noch Karten in der Stadtinformation und im Reisebüro Lauer. Am 3. März steigt nachmittags der Kinderfasching.

Gersdorf: Beim Gersdorfer Faschingsklub heißt es diesmal "Stars und Sternchen, Filmmusik - Der GfK sucht in Hollywood sein Gligg". Am 2. März wird es aber beim 30. Fußballturnier der Gersdorfer Narren, das in der Sachsenlandhalle Glauchau stattfindet, erst einmal sportlich. Für die Abendveranstaltung an diesem Tag im "Grünen Tal" gibt es noch Karten. Auch beim Kinderfasching am 3. März sind Kurzentschlossene willkommen. Dagegen sind die Karten für den Sportlerfasching am 9. März laut Vereinschef René Trieb rar.

Oberlungwitz: Die Narren vom Oberlungwitzer Karnevalsverein haben wie üblich ein Marathonprogramm vor sich, das diesmal unter dem Motto "Wir zeigen euch beim OKV ne Musical- und Broadwayschau" steht. Abendveranstaltungen finden am 23. Februar sowie 1. und 2. März im Vereinshaus "Zur Post" statt. "Es gibt noch Restkarten", sagt Vereinschefin Anne-Cathrin Löffler. Gefeiert wird in Oberlungwitz auch beim Lebenshilfefasching (1. März), beim Seniorenfasching mit der Volkssolidarität (3. März) sowie beim Kinderfasching mit den Clowns Tip und Tap am Faschingsdienstag (5. März).

Callenberg: Mit dem Motto "Der BER noch ohne Power - Der CFV übernimmt den Tower" nimmt der Callenberger Faschingsverein diesmal den Berliner Pannenflughafen aufs Korn und macht seine "Calle-Halle" zum "CallenBER". Die Party am 2. März ist laut Vereinspräsident Jürgen Morgner schon ausverkauft. Gute Laune gibt es außerdem beim Weiberfasching (28. Februar), bei der Abendveranstaltung (1. März), beim Kinderfasching (3. März) und zum Rosenmontagstanz (4. März). In Langenchursdorf findet am 3. März der Straßenfasching mit Umzug unter dem Motto "Hexe Plüschi lädt alle ein, bei uns soll's wie im Märchen sein", statt.

Heinrichsort: Der Heinrichsorer Carnevalsverein "Mauskuber" gestaltet sein Programm mittelalterlich. "Ein festes Motto haben wir nicht", sagt Volkmar Flohr vom Elferrat. Gefeiert wird am 23. Februar und 2. März in der "Krone". Nur für die erste Veranstaltung gibt es noch Restkarten. Auf dem Programm stehen außerdem der Kinderfasching am 24. Februar und ein Kaffeetrinken für Senioren.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...