Diesellok ist als Bauhelferin gefragt

Die Großdiesellok der Glauchauer Eisenbahnfreunde ist derzeit in ungewöhnlicher Mission "unterwegs". Am Dienstag wurde sie auf das Gleis der Anschlussbahn im Glauchauer Gewerbegebiet gestellt, um die Arbeiten für die Verlängerung der Boschstraße zu unterstützen. Beim Verlegen der Rohre muss der Bahndamm von oben belastet werden, um Schäden am Bahnkörper zu verhindern, erklärt Sebastian Liske von den Eisenbahnfreunden. Die im Jahr 1969 in Babelsberg gebaute Lok sei mit ihrem Gewicht von 94.000 Kilogramm dafür bestens geeignet. Jedoch haben die Eisenbahner ein Problem mit dem Gefährt. Der TÜV läuft ab. Die Glauchauer Eisenbahnfreunde planen, die Instandsetzung der Lok so schnell wie möglich durchzuführen, jedoch sei die Finanzierung noch nicht gesichert. Die Kosten von ca. 200.000Euro müssten durch Spenden, Sonderfahrten und gelegentliche Einsätze wie jetzt im Gewerbegebiet akquiriert werden. (sto)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...