Dr. May lässt wieder grüßen

Eine Tierärztin setzt auf Heilung durch Liebe. Retter sammeln für krebskranke Kinder. Karl-May-Experten ehren Namensgeber mit neuer Broschüre.

Alexander Lötzsch von der freiwilligen Feuerwehr Wüstenbrand hat eine starke Truppe an seiner Seite. Gemeinsam mit dem DRK-Ortsverband veranstalten die Wehr Jahr für Jahr ein Winterfeuer. Der Erlös der Veranstaltung, bei der die ausgedienten Weihnachtsbäume den Flammen anheim fallen, wird immer für einen guten Zweck gespendet. Genau deshalb empfehlen die Macher der Veranstaltung immer gern: Liebe Wüstenbrander, esst, trinkt und macht viel Umsatz - denn es ist für einen guten Zweck. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern vom DRK und der Wehr hat Lötzsch jetzt den Betrag übergeben. In diesem Jahr geht das Geld an den Elternverein krebskranker Kinder in Chemnitz. Catrin Wensch vom Chemnitzer Verein durfte sich über stolze 1209,97 Euro freuen. In Regie des Vereins unterstützen die beiden ambulanten Hospizdienste "Schmetterling" und "Westsachsen" Familien mit schwerstkranken Kindern und Jugendlichen, deren Lebenszeit krankheitsbedingt mit hoher Wahrscheinlichkeit begrenzt ist. Jahr für Jahr erkranken in der Region rund 50 Kinder und Jugendliche neu an Leukämie und bösartigen Tumoren. (hpk)

Wilma Staffa (48) füllt Samen in kleine Tütchen - Vorbereitungen für die Messe "Balance und Spirit", die am ersten März-Wochenende im Wasserschloss Klaffenbach stattfindet. Dort wird die Tierärztin aus Reichenbach einen eigenen Messestand betreiben. Samen für Katzengras ist in den Tütchen. "Ich nutze immer die Samen von Bio-Roggen oder -Weizen. Das gibt wundervolles, sattkräftiges Grün. Die Tütchen verteile ich dann an interessierte Besucher. Katzengras ist sehr wichtig für eine artgerechte Haltung und vitalstoffreiche Ernährung, besonders im Winter, wenn eine Schneedecke das Gras im Freien bedeckt. Oder wenn die Katze in der Wohnung gehalten wird. Katzen fressen das Gras, nehmen dabei wichtige, lebendige Stoffe auf und haben damit die Möglichkeit, durch anschließendes Erbrechen den Magen von Haaren zu befreien." Wilma Staffa ist erstmals mit eigenem Stand auf der Messe vertreten, die zu den Themen Naturheilverfahren, vorbeugende Gesundheit, Ernährung, Alternative Medizin und Spiritualität informiert. "Mein Messestand bietet Informationen zur Naturheilkunde in der Tiermedizin. Ich werde natürliche Therapeutika ausstellen und meinen Heilansatz erklären", sagt sie. Am Sonnabend können Besucher an ihrem Stand Propolissalbe - eine Salbe, die die Zellerneuerung fördert - selbst herstellen. Im Vortragsprogramm der Messe ist die Tierärztin ebenfalls eingeplant. Am Sonntag, 11 Uhr, spricht sie zum Thema: "Das geliebte Haustier als Spiegel unserer Seele." (hpk)

Torsten Kleditzsch

Die Nachrichten des Tages:Der „Freie Presse“-Newsletter von Chefredakteur Torsten Kleditzsch

kostenlos bestellen

Hans-Dieter Steinmetz (67) aus Dresden ist ein echter Fachmann, wenn es um das Leben und Werk des Abenteuerschriftstellers Karl May (1842 bis 1912) geht. Anlässlich des Geburtstages von May am 25. Februar erscheint der neue Band der Karl-May-Haus-Information, die vom Wissenschaftlichen Beirat des Museums herausgegeben wird. Dessen Vorsitzender ist Hans-Dieter Steinmetz. Er hat unter anderem Briefe und Karten ausgewertet, deren Inhalte in der neuen Reihe "Die Correspondenzen des Dr. May" in der Broschüre veröffentlicht werden. Heimat- und Stadtgeschichte spielen ebenfalls eine Rolle. "Thematisiert wird diesmal Pastor Emil Alwill Laube", berichtet Steinmetz. Der Geistliche, der in Ernstthal und später in Hohenstein tätig war, ist in der May-Szene nicht unumstritten. Er traute den Schriftsteller mit seiner ersten Frau, sagte aber später vor Gericht gegen ihn aus und ließ dabei kein gutes Haar an May. Außerdem wird die Geschichte "Das sprechende Leder" vorgestellt, die 1933 in der Kundenzeitschrift eines Energieversorgers veröffentlicht wurde und zu den kaum bekannten Geschichten Mays gehört. Die Karl-May-Haus-Information erscheint in Auflage von 499 Exemplaren und wird im Museum sowie in der Stadtinformation erhältlich sein. (mpf)

Anastasia Aksak (21), stellt sich am heutigen Samstag einer besonderen Herausforderung. Im September zur "Miss Sachsen" gekrönt, möchte sie heute in Deutschlands größtem Freizeitpark, dem Europapark Rust, "Miss Deutschland" werden. Ihre Konkurrentinnen sind die gekrönten Schönheiten aus 15 Bundesländern. Bereits seit Wochen bereitet sich die in Thüringen beheimatete Zwickauer Studentin auf dieses Finale vor, ganz besonders zu Monatsbeginn auf den Kanarischen Inseln mit Workshops, Fotoshootings und Laufstegtrainings. Übertragen wird das Finale auf Youtube. (na)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...