Eine Verletzte, ein toter Hund und 30.000 Euro Sachschaden

Das Auto ist nur noch Schrott, zusammengequetscht wie eine Bierbüchse. Weil sich der Fiat bei dem Unfall auf einem Anhänger befand, saß zum Glück kein Mensch in dem Fahrzeug ... Am Montagmorgen war es auf der A 4 kurz vor der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal in Fahrtrichtung Dresden zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Seat mit Anhänger kam ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Er verlor seinen Anhänger, auf dem sich der Fiat befand. Anhänger und Fiat überschlugen sich, blieben im rechten und mittleren Fahrstreifen liegen. Von hintern krachte ein Hyundai in den Seat. Die 61-jährige Frau, die am Steuer des Hyundai saß, wurde schwer verletzt. Im Seat bezahlte ein Hund den Unfall mit dem Leben. Zwei weitere Autos wurden von herumfliegenden Reifen getroffen. Gesamtschaden: 30.000 Euro. (erki)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.