Entführung: Noch keine heiße Spur

Bislang 140 Hinweise - Elternabend geplant

Mülsen/Lichtenstein.

Im Fall der versuchten Entführung, die sich am 11. April in Mülsen St. Jacob ereignet hat, gibt es noch immer keine heiße Spur. Das sagte Polizeisprecher Christian Schünemann auf Anfrage.

Damals war eine 13-jährige Schülerin gegen 6.30 Uhr auf der Jacober Nebenstraße im Bereich des Hausgrundstückes Nummer 37 von einem unbekannten Mann gepackt, in den Laderaum eines weißen und im hinteren Teil fensterlosen Lieferwagens gesperrt und entführt worden. Nach wenigen Minuten stoppte der Wagen auf einem Feld in der Nähe der Alberthöhe, wo der Unbekannte die Schülerin aus dem Laderaum holte. Unter Schlagen und Treten gelang es ihr, sich loszureißen und zu flüchten.


Schünemann berichtete, dass bisher etwa 140 Hinweise zu der versuchten Entführung eingegangen sind. Nach dem Täter werde weiter mit einem Phantombild gefahndet.

Wie Uwe Schädlich, der Leiter der Jakobus-Oberschule in Mülsen St. Jacob, sagte, besucht die 13-Jährige inzwischen wieder den Unterricht. Sie werde bei Bedarf von einer Schulpsychologin betreut. Mit der Polizei sei man weiter in engem Kontakt. Für Mitte nächster Woche ist in der Aula der Bildungseinrichtung ein Elternabend für Eltern der 5. und 6. Klassen geplant. (vim)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...