Entscheidung zu Hexenfeuern offen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Gersdorf.

Die Gemeindeverwaltung von Gersdorf wird noch in dieser Woche entscheiden, ob private Hexenfeuer im Ort am Hegebach zugelassen werden oder nicht. "Eigentlich lässt das die neue Schutzverordnung nicht zu", lässt Bürgermeister Erik Seidel (parteilos) bereits eine Tendenz durchblicken. "Wir können unsere Feuerwehrleute nicht dadurch gefährden, dass wir sie von einem Feuer zum anderen schicken." Soviel steht fest: Ein öffentliches Walpurgisfeuer wird es in Gersdorf auch in diesem Jahr nicht geben. Im Moment gibt es im Ort noch aufgeschichtete Holzhaufen aus dem Vorjahr. Die müssten ohnehin zum Schutz für Kleingetier vor dem Abbrennen umgeschichtet beziehungsweise entsorgt werden. (hpk)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.