Fraktion reicht Antrag zu alternativen Antrieben ein

Linkspartei und Pro Hot im Stadtrat wollen, dass die Stadt den Fuhrpark überprüft

Hohenstein-Ernstthal.

Die Linksfraktion/Pro Hot im Stadtrat von Hohenstein-Ernstthal hat, wie bereits vor längerer Zeit angekündigt, jetzt offiziell einen Antrag bei OB Lars Kluge (CDU) eingereicht. Der sieht vor, auf der Sitzung am 3. März einen Beschluss über alternative Antriebstechniken bei Fahrzeugen im städtischen Fuhrpark zu fassen. Darüber hat Fraktionschef Alexander Weiß am Freitag informiert.

Der Beschluss, den die Stadträte nach Willen der Fraktion Die Linke/Pro Hot fassen sollen, sieht unter anderem vor, dass die städtischen PKW (ausgenommen Rettungsfahrzeuge) auf deren Verwendung überprüft werden. Konkret heißt es: "Hierbei erfolgt eine Prüfung, ob mittels alternativer Antriebstechniken wie z. B. Elektro-, Wasserstoff- oder Hybridfahrzeugen die gleichen Strecken (laut Fahrtenbüchern) erreicht werden können." Laut der Fraktion habe die Stadt mit dem Test eines E-Autos bereits einen ersten Schritt getan. (erki)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.