Graffiti-Wand auf dem Schulhof wächst

Am Lessinggymnasium in Hohenstein-Ernstthal wird der Schulhof aufgehübscht. Derzeit entstehen Flächen für legale Graffiti.

Hohenstein-Ernstthal.

Das Lessinggymnasium in Hohenstein-Ernstthal will auch in den kommenden Jahren im Wettlauf der gleichgearteten Bildungseinrichtungen mithalten können. Dazu gehört auch ein attraktives Umfeld.

Seit Wochen läuft eine Komplettumgestaltung des Schulhofes. Im Moment sind die Bauleute mit dem Stellen der Graffiti-Wand beschäftigt. Den kreativen Gymnasiasten stehen künftig 15 HPL-Platten in den Abmessungen 1,50 x 1,30 Meter zur Verfügung, um ihre Gestaltungsideen per Sprühtechnik ganz legal zu verwirklichen. HPL steht für High Pressure Laminate, ein hochmoderner Kunststoff. Bei dem Herstellungsverfahren werden mehrere Papierschichten übereinander gelegt und zuvor in Melaminharz getränkt. Durch Aushärten entsteht ein duroplastischer Werkstoff. Der wird anschließend unter Hochdruck und bei 120 Grad Celsius gepresst und in die gewünschte Form gebracht. Gepresst wird das Material etwa mit dem Fünffachen jenes Druckes, das Wasser in 100 Meter Tiefe ausübt. Danach hält es sogar Temperaturen bis 180 Grad Celsius aus.

Die extrem harten Tafeln sind an feuerverzinkten Ständern angeschraubt. "Die Ständer werden im Boden mit Betonfundamenten verankert", sagt Torsten Ritzkowski, Bauleiter und Chef der Firma GL-Bau aus Gutenborn. Die Schüler können später auf den speziell grundierten Tafeln ihre Farben aufsprühen. Mit einer Chemikalie und einem Lappen lassen sich die Tafeln quasi mit einem Wisch auch wieder für ein neues Motiv reinigen.

Die Idee zu der Graffiti-Wand haben die engagierten Kunstpädagogen des Gymnasiums ausgeheckt. Eine einzelnes Wandelement kommt auch auf den Hang neben der Zufahrt an der Schulstraße. Inzwischen nimmt der gesamte Schulhof Gestalt an. Der Südhang ist bereits fertig nivelliert. Auch die Pergola für das künftige Grüne Klassenzimmer steht inzwischen. Die Abwasserkanäle wurden auf Vordermann gebracht. Der Bau des Bolzplatzes muss warten. Nur der Fangzaun für die Anlage soll bereits entstehen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.