Hier überall wird noch gebaut

Im Sommer hat der Straßenbau Hochkonjunktur. Umleitungen erfordern die Geduld der Motorisierten. Ist ein Ende bald in Sicht?

Lichtenstein.

Nicht nur auf der Bundesstraße 173, die ab kommender Woche zwischen Lichtenstein und der Funkenburg gebaut wird, gibt es Behinderungen für Verkehrsteilnehmer. Auch bei verschiedenen Ortsstraßen sind Sperrungen nötig, da teils umfangreiche Bauprojekte anstehen.

In Bernsdorf ist die Hauptstraße von der Einmündung Agrarstraße ortsauswärts bis zum Sportplatzweg gesperrt. Hier soll endlich die marode Fahrbahn erneuert werden. Das Projekt hatte sich immer wieder verzögert, weil zunächst vorgesehen war, dass hier ein Kanal gebaut wird. Das hat sich laut Bürgermeisterin Roswitha Müller (FDP) mittlerweile zerschlagen, was die Bauarbeiten einfacher macht. "Es wäre trotzdem gut gewesen, wenn unser Einwohner eine Anbindung an das Kanalnetz bekommen hätten. Ursprünglich war eine gemeinsame Baumaßnahme mit der Westsächsischen Abwasserentsorgungsgesellschaft geplant", sagt sie. Die Sanierung soll bis Ende September dauern.

Im Ortsteil Rüsdorf wird ab Monatsende auch noch eine Stützwand an der Unteren Hauptstraße im Bereich zwischen der Lichtensteiner Straße und der Mühlenbrücke gebaut, sodass auch hier für geplante zweieinhalb Monate gesperrt ist.

Im Callenberger Ortsteil Langenchursdorf ist die Waldenburger Straße gesperrt, da hier die Brücke in Richtung Schulstraße neu gebaut wird. Das Vorhaben der Gemeindeverwaltung Callenberg kostet laut Bürgermeister Daniel Röthig (CDU) rund 275.000 Euro. Weiterhin sollen Bushaltestellen saniert werden. "Der Straßenbau auf der Waldenburger Straße folgt ebenfalls. Dafür ist der Landkreis zuständig", sagt Daniel Röthig (CDU). In der Kreisverwaltung waren kurzfristig keine Informationen über Zeitplan und Kosten für die Sanierung der arg ramponierten Straße zu bekommen.

In Gersdorf läuft seit einigen Wochen der dritte Bauabschnitt des Marktgewölbes. Deshalb ist Hauptstraße auf Höhe des Rathauses gesperrt. Geplant ist, dass die Bauarbeiten bis Jahresende dauern und etwa 1 Million Euro kosten. Der Parkplatz an der Hessenmühle ist aus Richtung Unterdorf erreichbar. Fußgänger und Radfahrer können den Baustellenbereich passieren, aber Autofahrer müssen auf die Bundesstraße 180 ausweichen. Auch bei den anderen Bauvorhaben sind teils lange Umleitungsstrecken ausgeschildert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...