Höfliche Paparazzi

Eine volles Programm mit kleinen Hindernissen in Lichtenstein, ein unerwartetes Treffen in Dresden und eine knifflige Motorsport-Frage.

Richard Winkler (16) und Dennis Karatas (16) vom Beruflichen Schulzentrum in Lichtenstein werden den Besuch im Sächsischen Landtag in Dresden so schnell nicht vergessen. Die beiden hatten sich im Vorfeld der Tour bei Ministerpräsident Michael Kretschmer angemeldet. Ausgerechnet an diesem Tag war Bundeskanzlerin Angela Merkel bei ihrer Dresden-Visite im Landtag.

Dennis und Richard warteten gerade am Aufzug vor dem Fraktionssaal, als Angela Merkel dort ankam. Dennis Kartas fasste sich ein Herz und grüßte mit "Guten Tag, Frau Bundeskanzlerin". Sie erwiderte freundlich, gab den beiden die Hand und fragte, woher die beiden Schüler kommen. "Wir sind aus Lichtenstein, der Stadt im Grünen", antwortete Richard Winkler. Die Antwort der Kanzlerin: "Oh, toll." Zu einer politischen Diskussion kam es in der Kürze der Zeit natürlich nicht. "Für mich war es trotzdem ein beeindruckendes Erlebnis mit der Kanzlerin zu sprechen. Ich sehe sie als eine Person, die stets mit Standhaftigkeit politisch agiert", sagt der bekennende Merkel-Fan. (hpk)

 


Christian Bretschneider (66), Nachtwächter von Lichtenstein, hat am Wochenende viel zu tun. Heute wird im Rahmen der Schlössernacht zum Burghauptmann Günter von Berbisdorf. "Der ist um 1600 in der Chronik erwähnt", sagt Bretschneider sozusagen über sich selbst. Ab 14Uhr gibt es am Lichtensteiner Schloss ein buntes Programm für Kinder, abends folgen Musik, Lampionumzug und Schlangenshow. Die unterirdischen Gänge direkt unter dem Schloss werden geöffnet, der Hungerturm und die Folterkammer unter der Schlosszufahrt dagegen nicht. Die Stadtverwaltung hatte kurzfristig aus Sicherheitsgründen eine Sperrung verfügt. (mpf)


Lutz Oeser hat sich eine knifflige Frage ausgedacht. Oder ist sie gar nicht so knifflig? Der Eventmanager des ADAC hat der "Freien Presse" beziehungsweise deren Lesern Freikarten für die GT Masters vom 7. bis 9. September auf dem Sachsenring zur Verfügung gestellt. "Aber nur der hat eine Chance, eine zu gewinnen, der diese Frage richtig beantwortet", lacht Oeser verschmitzt. Die Frage lautet: "Lag die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit bei den GT Masters 2017 auf dem Sachsenring bei über 160, über 170 oder über 180 km/h?" Wer eine Freikarte gewinnen will, kann eine Mail an red.hohenstein@freiepresse.de schicken. 

 

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...