Im Rödlitzbach versteckt sich eine kleine Tomaten-Plantage

In leuchtendem Rot erstrahlen einige dieser prächtigen Gewächse, ob sie genießbar sind, weiß man jedoch nicht. Geerntet hat bislang niemand, was daran liegen könnte, dass die geschätzt 20 Kilo Tomaten im Rödlitzbach für die Wenigsten sichtbar sind. Denn dort im Lichtensteiner Zentrum, neben dem Kreisverkehr, wächst jede Menge Unkraut. Möglicherweise hat jemand mit seinen Gartenabfällen auch die Samen der Tomatenpflanzen ausgeschüttet. In dem angeschwemmten Sand scheint das Fruchtgemüse wunderbar zu gedeihen. Wenn die Tomaten zu schwer werden, könnten die Pflanzen abknicken. Denn hochbinden wird sie wohl niemand.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...