In der Töpferstadt blüht es bunt

Vor dem ehemaligen Residenzschloss der Fürsten vonSchönburg-Waldenburg, am Marstall, an der Bahnhofstraße, am Markt und in den beiden Waldenburger Ortsteilen Niederwinkel und Schlagwitz - an vielen Stellen in der Töpferstadt blüht es mittlerweile. Mitarbeiter des städtischen Bauhofs - Doreen Kretschmer, Petra Etzold und Kathrin Krübel (von links) - haben in den vergangen Tagen Frühjahrsblüher in die Erde gebracht. Nach Angaben von Bauhofleiter Jens Winter sind 3000 Blumen, unter anderem Hornveilchen und Narzissen, gepflanzt worden. Die Blumen schmücken aber nicht nur die Grünanlagen, sondern auch Pflanzschalen in der Stadt. "Aufgrund des frühlingshaften Wetters haben wir dieses Jahr schon eher mit den Arbeiten begonnen", sagt der Bauhofleiter. (stsu)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.