In welchem Bau in Zwickau ist das "V" zu sehen?

61 Zuschriften sind zum Oktober-Fotorätsel eingegangen. Alle waren richtig. Heute gibt es eine neue Aufgabe.

Glauchau.

26 Glauchauer haben im jüngsten Fotorätsel das historische Postgebäude der Stadt erkannt. Auch 15 Zwickauer, sieben Meeraner sowie Leser aus Limbach-Oberfrohna, Callenberg, Lichtenstein, Werdau, Waldenburg, Wilkau-Haßlau, Fraureuth, Reichenbach/V. und Martinroda wussten Bescheid.

Weil sich die "Eichhörnchengruppe" der Glauchauer Kita "Pusteblume" gerade die Sehenswürdigkeiten in ihrer Stadt angesehen hat, ist es den Mädchen und Jungen nicht schwer gefallen, die Rätselnuss zu knacken. Der 86-jährige Richard Krönert aus Glauchau hofft, dass das Gebäude als Postamt erhalten bleibt. Und Birgit Behrendt aus Werdau schreibt: "Hoffentlich hat der neue Besitzer einen guten Plan, dieses wunderschöne Gebäude passend zu nutzen." Es hat nämlich bei einer Auktion in Dresden am 30. August für 460.000 Euro den Besitzer gewechselt.

Die Glauchauer Hobbyhistorikerin Angelika Grau berichtet, dass 1890 an der Leipziger Straße rege Bautätigkeit begann. Sechs Gebäude wurden abgerissen, um für den Neubau des Kaiserlichen Postamtes durch die Glauchauer Baufirma Reinhold Ulrich Platz zu schaffen. Es wurde am 8. Dezember 1893 eingeweiht.

Die Schalterhalle mit Holztäfelung und Gemälden in Renaissancestil ist ein Kleinod. Bei ihrer Restaurierung Anfang der 1990er-Jahre konnten William Metzeroth und Arthur Kroll als zwei der drei Schöpfer der Wandbilder identifiziert werden. In den oberen Etagen befanden sich die Hausmeisterwohnung, Büroräume und eine Schneiderstube. In dieser konnten die Angestellten ihre Postuniform ändern und ausbessern lassen. Sie hatten sogar die Möglichkeit, einen Garten zu pachten.

Die "Postgärten" befanden sich hinter Gebäude und Fuhrpark bis zum Hang hinab zum Mühlgrabensteig. Anfang der 1990er-Jahre zog auch die Postbank ins Gebäude ein. Doch die umfängliche Nutzung währte nicht lange. Telegrafenamt und Beratungsstelle der Postbank zogen aus. Lediglich zwei Schalter blieben für alle Post- und Bankgeschäfte erhalten.

Aus allen Zuschriften sind drei Gewinner gezogen worden, die Buchpreise erhalten: Dieter Thomas aus Glauchau, Brunhilde Schenk aus Zwickau und Rudolf Schulz aus Waldenburg. Die Gewinner werden schriftlich informiert.

Heute startet das November-Fotorätsel. Die "Freie Presse" fragt: In welcher Einrichtung in Zwickau ist dieses weiße "V" auf rotem Grund zu sehen?

Ihre Antwort können Sie bis 30. November an die "Freie Presse"-Lokalredaktion, Hauptstraße 13 in 08056 Zwickau oder per Mail senden.@freiepresse.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...