Kleine Gäste machen große Augen

Bundesweit öffneten am Mittwoch fast 800 Einrichtungen ihre Türen für kleine Gäste. Mit von der Partie war auch das Reinsdorfer "Haus der Entdecker".

Friedrichsgrün.

Es war sicherlich nicht der kostenlose Eintritt, der am Mittwochvormittag 58 Kinder und 56 Erwachsene ins "Haus der Entdecker" nach Friedrichsgrün lockte. Viele der Besucher hatten sogar eine längere Anreise in Kauf genommen. So auch eine Mutter, die mit ihrem in seiner Entwicklung verzögerten Kind aus der Nähe von Eisenberg angereist war. "Wir haben von der Aktion in der 'Sendung mit der Maus' erfahren. Leider gibt es bei uns in der Nähe keine so wunderbare Einrichtung, wie dieses 'Haus der Endecker'. Gerade für mein Kind ist das hier ein tolles Erlebnis, das mit vielen wichtigen praktischen Erfahrungen verbunden ist", sagte die Thüringerin.

Von nicht ganz soweit her kamen Daniela Melzer und ihr Sohn. "Wir wohnen in Scheibenberg. Im Rahmen des ,Türöffner-Tages' war Friedrichsgrün für uns der nächstgelegene Ort. Wir haben uns schon mehrfach an der Veranstaltung beteiligt und damit immer gute Erfahrungen gemacht." Nicht nur Auswärtige, auch etliche Eltern aus dem Ort und dem Umland nutzten die Gelegenheit, um sich mit ihren Sprösslingen im Haus umzuschauen und an einem der Workshops teilzunehmen.

Für Katja Löst aus Reinsdorf war der Besuch eine Premiere. "Meine Kinder waren schon mit der Kita hier. Jetzt, wo ich mir selbst ein Bild davon machen kann, verstehe ich auch besser, wieso speziell unser Großer immer von den Besuchen hier geschwärmt hat", verriet sie. Ihre Kinder experimentieren auch zu Hause regelmäßig. Die Ideen dazu kommen aus Büchern oder Kindersendungen im Fernsehen.

"Oft müssen es gar keine großartigen Sachen sein. Wichtig ist für die Kinder das eigene Erleben und selbst ein wenig zu ergründen, wie die Welt funktioniert. Zum Beispiel, was schwimmt und was geht unter", sagte Katja Löst. Um Wasser ging es auch am Mittwoch. Unter anderem konnten die Besucher selbst herausfinden, wie viele Wassertropfen auf ein kleines Geldstück passen. Oder wie man nur durch Einfüllen einer bestimmten Menge Wasser eine leere Getränkedose dazu bringt, in der Schräge stehen zu bleiben. Das sorgte nicht nur bei den Kleinen für große Augen. Sogar so mancher Erwachsene geriet in Anbetracht dieses Experimentes ins Grübeln. Katja Löst: "Wenn man sich die Sache genau überlegt, ist es logisch. Aber auf so einen Einfall muss man erst mal kommen. Es ist wirklich eine feine Sache, was hier auf die Beine gestellt wird."

Bei derart viel Lob dürften Kati Rüffer-Lang die Ohren geklungen haben. Die Reinsdorfer Verwaltungsmitarbeiterin kümmerte sich gemeinsam mit ihrem Ehemann um die Besucher. "Eines der Hauptanliegen des Türöffner-Tages war es für uns, unser 'Haus der Entdecker' noch bekannter zu machen - insbesondere über die Grenzen des Landkreises hinaus. Wie die Anmeldungen zeigen, hat das funktioniert. Wir konnten unter anderem Schaulustige aus dem Erzgebirge, dem Vogtland und Thüringen begrüßen", fasste sie zusammen.

Das "Haus der Entdecker" ist in der ehemaligen Friedrichsgrüner Schule untergebracht. Die Angebote der Einrichtung richten sich an alle, die Spaß an außergewöhnlichen Experimenten und Knobeleien haben. Montag bis Donnerstag ist es zwischen 10 und 16 Uhr geöffnet, freitags ist Ruhetag, am Wochenende öffnen die Türen zwischen 14 und 17 Uhr. In den anstehenden Ferien ist das Haus abweichend montags bis donnerstags bereits ab 9 Uhr geöffnet. Mehr Informationen zum "Haus der Entdecker" gibt es im Internet: www.haus-der-entdecker.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...