Kneipp-Verein in Personalnot

Seit 25 Jahren gibt es den Kneippverein Lichtenstein. Doch jetzt suchen die mehr als 100 Mitglieder händeringend einen versierten Schatzmeister.

Lichtenstein.

Im vorigen Jahr feierten die Mitglieder des Lichtensteiner Kneippvereins ihr Jubiläum, 25 Jahre lang verfolgen sie ihre Interessen. Ein Grund zum Feiern. Doch zurzeit ist Schluss mit lustig. Der Verein leidet unter Personalnot. Dem Vorstand fehlt ein versierter Schatzmeister.

Jean-Sabin Zemann ist im Kneippverein eine der drei Frauen der ersten Stunde. "Wir haben ihn am 27. Oktober 1993 gegründet", weiß sie aus dem Gedächtnis. "Als wir in Dresden damals um ABM-Stellen baten, waren die so beeindruckt von unserem Engagement, dass sie uns die Stellen problemlos bewilligt haben", sagt sie. Beim Verein geht es nicht nur um das klassische Wassertreten, was die meisten Leute als einziges aus der Lehre von Sebastian Kneipp wissen. Bei den Lichtensteinern wird auch gewandert und gekegelt. "Es gibt eine Gruppe Seniorenschwimmen und eine Arthrosegruppe", sagt Jean-Sabin Zemann, die den Verein fast 20Jahre lang als Vorsitzende leitete. Sie klagt, dass sich unter den mehr als 100 Mitgliedern keiner findet, der sich den Job als ehrenamtlicher Schatzmeister zutraut. "Manche hatten nie etwas mit dem Thema Buchführung zu tun, andere sind einfach schlichtweg zu alt", erklärt sie. Das Durchschnittsalter der Vereinsmitglieder liegt weit über der 65er-Marke. Sie selbst hat bereits vor fünf Jahren den Vorsitz im Verein abgegeben, weil sie als selbstständige Tagesmutter ohnehin voll ausgelastet ist. Die Funktion als Stellvertretende Vereinsvorsitzende hat sie inzwischen aber wieder übernommen, damit es überhaupt weitergeht. "Wegen eines unbesetzten Postens den Verein sterben lassen? Das wäre doch schade", sagt sie.

Vom Vorstand geht ein Hilferuf an die Lichtensteiner. "Manchmal findet sich doch jemand, der sich in der Buchführung auskennt, vielleicht als Ruheständler Zeit hat. Ob man nun zu Hause gelangweilt eine Kuhle ins Sofa sitzt oder Spaß mit Gleichgesinnten hat, da würde ich mir das Zweite vorziehen", sagt sie.

Jetzt hoffen die Vorstandsmitglieder um Chefin Christina Kellermann, dass mal dienstags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr die Tür der Geschäftsstelle in der Lichtensteiner Poststraße 4 aufgeht und und eine vertrauenswürdige Person ihre Hilfe anbietet.

Anfragen sind auch unter Ruf 037204 72207 möglich.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...