Kulturamt plant Veranstaltung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Am 4. November ist es zehn Jahre her, dass die Rechtsterroristin Beate Zschäpe das als Unterschlupf genutzte Wohnhaus an der Zwickauer Frühlingsstraße in Brand setzte und die Hintergründe der NSU-Verbrechen bekannt wurden. Die Stadt plant aus diesem Anlass für November eine "würdige Veranstaltung", wie Oberbürgermeisterin Constance Arndt (BfZ) im Stadtrat auf Anfrage von Ute Brückner (Linke) sagte. Dazu solle es in Kürze Gespräche mit dem Kulturamt geben. Um darüber hinaus den NSU-Komplex wissenschaftlich aufzuarbeiten, hatte die Linke-Stadtratsfrak- tion die Schaffung einer halben Stelle im Rathaus beantragt, dafür aber keine Mehrheit gefunden. Arndt will nun prüfen, in welchem Amt der Stadtverwaltung diese Arbeit in welchem Umfang vom bereits vorhandenen Personal geleistet werden kann. (jop)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.