Mädchen darf Oma und Opa nicht sehen - Eltern drohen 50.000 Euro Ordnungsgeld

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die sächsische Justiz befasst sich derzeit mit einem außergewöhnlichen Fall. Ein Hohenstein-Ernstthaler Ehepaar verweigert Oma und Opa den Umgang mit seinem Kind - und soll nun 50.000 Euro Ordnungsgeld bezahlen.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

1919 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 24
    6
    lupus
    18.08.2020

    Die öffentliche Auswalzung dieser sicher ungewöhnlichen und kritikwürdigen Begebenheit ist etwas für ein Sensationsblättchen jedoch nicht für die FP. Leider tentiert diese immer mehr in die Richtung Morgenpost.

    Einige erkennen nicht dass es sich nicht um eine Strafe sondern um eine Erzwingung einer Handlung die in einem Urteil festgelegt ist handelt.
    lupus

  • 18
    7
    MuellerF
    18.08.2020

    @cn3: Ja, das Kind dürfte bei der ganzen Geschichte in argen Gewissensnöten sein- hin- & hergerissen zwischen Eltern & Großeltern. Trotzdem ist es 10 Jahre alt- mMn alt genug, um zu verstehen, dass sowohl ein Ordnungsgeld in dieser Höhe als auch eine evtl. Haftstrafe für seine Eltern ihm nichts nützen, sondern schaden (finanziell & emotional).
    Und die Strafverfolgung HABEN nun mal die Großeltern losgetreten, auch das kann ein Kind in dem Alter begreifen - das Beste wäre, die ziehen ihre Anzeige zurück & die Familie holt sich externe Hilfe (Familiencoach u.ä.) zur gütlichen Einigung im Interesse aller Beteiligten.

  • 8
    30
    Ich1966
    18.08.2020

    zu Bertl und seiner Fangemeinde!

    das bei Ihnen nicht die Bibel auf
    dem Nachttisch liegt das merkt
    man.

    eine andere Religion werde ich
    mir nicht suchen den lt. Martin
    Luther sind Anfechtungen Um
    armungen Gottes.

    das Gott bei diesem Thema de
    platziert ist sehe ich also etwas
    anders.

    Denn unter Blinden ist der Ein
    äugige sehend!

    Danke!

  • 17
    7
    cn3boj00
    18.08.2020

    Wenn sich Erwachsene nicht mögen ist das ihr Problem. Wie aber kann man da ein Kind hineinziehen? Wenn Eltern einem Kind gegen dessen Willen den Umgang mit den Großeltern verweigern, ist das inakzeptabel und darf rechtliche Konsequenzen haben. Wenn die Eltern daraufhin noch sturer werden statt die Situation im Sinne des Kindes zu überdenken ist das schon eine Gefährdung des Kindeswohls.
    Sich hier in Vermutungen zu ergehen wie @Nixnuzz oder TWe ist dabei völlig unangemessen. Selbst wenn die Großeltern freiwillig auf den Umgang mit ihrem Enkel verzichten würden wäre das keine Lösung für das Kind. Für mich ist das Verhalten der Eltern nicht akzeptabel, und es ist auch fraglich @Mueller ob das Kind plötzlich wegen einer angedrohten Strafe freiwillig seine Meinung ändert, Kinder ticken anders.

  • 16
    1
    TWe
    18.08.2020

    @Nixnuzz: Sie haben es auf den Punkt gebracht.

  • 52
    2
    Nixnuzz
    18.08.2020

    Scheinbar sind Großeltern und Eltern/Mutter das gleiche Kaliber. Sich so gegeneinander zu verhalten erscheint mir dem Kind gegenüber "echt menschlich"! Ist das eine Ware?? Was nimmt das Kind aus dieser Auseinandersetzung Mama/Papa - Oma/Opa mit dieser Art der Problemlösung mit?? Wie wird sich dies Mädchen mit 14 oder 16 Jahren in Konfliktsituationen dann verhalten? Was fällt dann auf die "Erziehungsberechtigten" wie zurück? Au Mann...das ist echt krank...

  • 30
    11
    Bertl
    18.08.2020

    @Lesemuffel: Sie möchten Meinungsfreiheit und stoßen sich an meiner? Ich bin auch kein Oberlehrer, aber mir wäre es peinlich, einen Kommentar in dieser Form zu verfassen. Und womit soll ich den bzw. die Christen beleidigt haben? Mir Rassismus vorzuwerfen ist der Höhepunkt Ihres Kommentares, der in Summe wirklich nur Blödsinn enthält. Aber es soll jeder denken was er möchte. Vielleicht bleiben Sie besser der Lesemuffel..... Eventuell sollten Sie sich mal die Daumen hoch / Daumen runter zu den jeweiligen Kommentaren anschauen. Hat ja nix mit lesen zu tun...

  • 58
    2
    TWe
    18.08.2020

    Muss sowas tatsächlich in der Zeitung erscheinen?

    Im vorliegenden Fall konnten ja offenbar weder die Eltern noch die Großeltern ihr eigenes Ego den Interessen des Kindes unterordnen.

    Und damit muss sich auch noch unsere Justiz auseinandersetzen. Hoffentlich ist die Familie (welcher Teil auch immer) wenigstens dazu verpflichtet worden, die Gerichtskosten zu tragen.

  • 33
    21
    MuellerF
    18.08.2020

    Wie soll es denn dem Kindeswohl dienen, die Eltern 50.000 € zahlen zu lassen oder sie sogar in den Knast zu stecken? Beides würde wohl eher dem Kindeswohl schaden- das haben sich die Großeltern wohl nicht so überlegt.

  • 19
    67
    Progress
    18.08.2020

    Bertl, warum tolerieren Sie nicht eine andere Meinung und schulmeistern einen User. Halten Sie sich für den Oberlehrer? Hier sind eigene Meinungen gefragt, keine Rüffel oder Rechtschreibkorrekturen. Christen beleidigen - ist das nicht auch Rassismus?

  • 72
    2
    Echo1
    18.08.2020

    Ein Aufwachsen der Kinder nicht nur mit den Eltern, sondern auch mit den Grosseltern ist sehr wichtig. Das schult das Sozialverhalten und trägt dazu bei, Achtung vor älteren Menschen zu haben.

    Das kann man aber nicht erzwingen. Das muss freiwillig passieren. Alle haben in dieser Familie versagt. Zu Lasten des Kindes.

  • 72
    23
    Bertl
    18.08.2020

    @Ich1966: Bei allem Respekt vor der Meinungsfreiheit ist Ihr Kommentar völlig daneben. Sie bringen hier völlig deplatziert die Kirche und den Glauben an Gott ins Spiel. Dazu die haarsträubenden Grammatik- und Rechtschreibfehler. Hier geht es um das Wohl eines Kindes und das kann nicht mit Gottvertrauen erreicht werden. Vielleicht suchen Sie sich bei Ihrem nächsten Kommentar ein Thema, welches besser zu Ihrer Religion passt.

  • 42
    17
    Pixelghost
    18.08.2020

    Gab es nach 1966 keine Lehrer die wo Deutsch konnten?

  • 65
    1
    Progress
    18.08.2020

    Geschichten, die das Leben schreibt. Immer wieder unfassbar, wie die Kronen der Schöpfung miteinander umgehen.

  • 68
    15
    Ilonka
    18.08.2020

    Diesen Streit auf den Rücken des Kindes auszutragen ist nicht in Ordnung. Das Urteil ist gerechtfertigt. Ich wünsche den Großeltern das sie bald wieder mit ihrem Enkel in den Urlaub fahren können. Den Eltern rate ich mal dran zu denken auch sie werden eines Tages Oma und Opa sein und wenn es ihnen dann so ginge. Jeder Streit kann vernünftig geklärt werden unter Erwachsenen.

  • 85
    4
    872889
    18.08.2020

    Klingt wohl mehr nach Kindeswohlgefährdung als nach einem Familienstreit. Wie so oft, ist das Kind der Spielball erwachsener Unfähigkeit.

  • 34
    39
    MuellerF
    18.08.2020

    Wenn Opa & Oma den Eltern solche Strafen aufbrummen wollen, kann ich verstehen, dass ein zehnjähriges Kind auch seine Meinung über die Großeltern ändert.

  • 86
    4
    620390
    18.08.2020

    Manche scheinen nicht im geringsten zu ahnen, was sie den Kindern damit antun. Das Enkel kann doch für den Streit der Erwachsenen nichts und wenn es gern zu Oma und Opa geht, sollten die Eltern mal wie Erwachsene denken. Das gilt genau so, wenn sich getrennte Eltern einen Streit um die Kinder anfechten. Dabei geht es oft nicht um die Kinder, sondern den anderen Schaden zu wollen. Liebe Eltern, überdenkt das einfach mal. Manchmal trägt das Kind einen heftigen Schaden davon, der wieder ausgemerzt werden muss.

  • 9
    101
    Ich1966
    18.08.2020

    Zirkus mit den nahestehenden Men
    schen gibt es auf der ganzen Welt
    mit dem Unterschied das in den Län
    dern wo die Religion das sagen hat
    die Richtschnur dann auch diese ist.

    In China gibt es ein Soziales Kredit
    System das Brüche kittet oder ver meidet.


    Bei uns ist vorrangig Geld die Richt schnur;leider!

    Ich wünsche den Jungen Mädchen
    seinen Eltern und sowohl als auch
    Großeltern alles Gute;Gott wird sein en Beitrag leisten wenn man Ihn bitt
    et das solche Briefe nicht mehr im Briefkasten landen.


    Die Erfahrung zeigt das ein Bruch
    oder ein Riß mit nahestehenden
    Personen der bis zum Grabstein
    geht unumkehrbar ist und einen
    selbst keinen Seelenfrieden bringt.

    Hier ist kein Sozialpädagoge,-,in
    oder ein Gutachter,-in gefragt son
    dern der wo uns geschaffen er hat
    für alles ein Super Feeling eine 24 Stunden Hotline die ist Gratis und
    heist das Gebet!