Minirathaus als Anbau am Jugendclub

Kuhschnappel will eigenes Ortschaftshaus

Kuhschnappel.

Das seit Anfang 2019 in Kuhschnappel geplante Ortschaftshaus ist auf gutem Wege. Eine Baugenehmigung ist erteilt, der Fördermittelantrag gestellt, sagt André Bock (CDU) auf Anfrage. Mit einem Bescheid zum Erhalt oder zur Ablehnung der Fördermittel rechnet der Ortsvorsteher ab dem Frühjahr. Um Verwaltungsaufwand zu sparen, möchte die Ortschaft Kuhschnappel das Vorhaben zusammen mit St. Egidien durchführen.

Das neue Ortschafthaus soll als Anbau des bestehenden Jugendclubs in Kuhschnappel entstehen. und als neuer Treffpunkt für die Vereine des Ortes fungieren. In Kuhschnappel gibt es einen Karnevalsverein, einen Heimatverein und ein Heimatarchiv. Das neue Ortschaftshaus würde außerdem als Lagerfläche für Dokumente dienen und das Büro des Ortsvorstehers beherbergen. Zudem fänden alle Ortschaftswahlen künftig in dem neuen Gebäude statt, erklärt André Bock.

Die Vereine und der Ortsvorsteher waren bislang in der Alten Brotfabrik untergebracht. Doch das Haus benötige laut Bock umfangreiche Sanierungsmaßnahmen. Außerdem ist die Gemeinde St. Egiden, zu der auch Kuhschnappel gehört, nur Teileigentümerin des Gebäudes. "Deshalb konnten dort nicht schalten und walten, wie wir es gerne hätten", erläutert der Ortsvorsteher. Im neuen Gebäude an der Lobsdorfer Straße gebe es mehr Freiheiten. (akli)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.