Museen warten noch ab

Öffnung in drei Fällen bis auf weiteres verschoben

Hohenstein-Ernstthal.

Unter entsprechenden Auflagen dürfen Museen in Sachsen zwar ab dieser Woche wieder öffnen, drei Einrichtungen in und um Hohenstein-Ernstthal bleiben aber bis auf weiteres zu. Das betrifft das Textil- und Rennsportmuseum in Hohenstein-Ernstthal, das Daetz-Centrum in Lichtenstein sowie die Lichtensteiner Miniwelt. Auch wenn die Türen geschlossen bleiben, laufen überall aber schon Vorbereitungen auf den Start.

"Wir müssen uns auf die Wiedereröffnung vorbereiten und verschiedene Maßnahme treffen", sagt die Leiterin des Hohenstein-Ernstthaler Textil- und Rennsportmuseums Marina Palm. Sie strebt an, dass das Museum ab 17. Mai wieder für Besucher zugänglich ist. An diesem Tag steht der Internationale Museumstag auf dem Programm. Eine große Veranstaltung wird es dann aber nicht geben. Die Sonderausstellung "Neon Speed" mit Textilkunst der US-Amerikanerin Andrea Myers wird verlängert, außerdem sind die Dauerausstellungen zur Entwicklung der Textilindustrie und zum Sachsenring zu sehen. Mit Blick auf das Personal gibt es laut Marina Palm noch offene Fragen. Denn die Ehrenamtler, die im Museum mithelfen, gehören nahezu alle zu Risikogruppen.

In Lichtenstein steht noch nicht endgültig fest, wann die neue Jahresausstellung "Aha-Holz", die von der Albrecht-Mugler-Stiftung im Daetz-Centrum präsentiert wird und Werke von Siegfried Otto-Hüttengrund zeigt. Laut Einrichtungsleiter Mario Schubert wird voraussichtlich zum Monatswechsel geöffnet. Definitiv geschlossen bleibt derzeit auch noch die Miniwelt. "Wir sind leider noch nicht dabei", sagte Claudia Schmidt, Sprecherin des Landschaftsparks, hinsichtlich der vom Freistaat Sachsen erlaubten Öffnungen. Sie hofft, dass im Laufe des Monats Mai die Saison starten darf. (mpf)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.