Museum digitalisiert seinen Sammlungsbestand

2500 Exponate umfassende Strumpfsammlung des Textil- und Rennsportmuseums wird weiter inventarisiert

Hohenstein-Ernstthal.

Das Textil- und Rennsportmuseum (TRM) Hohenstein-Ernstthal setzt in diesem Jahr die Digitalisierung seiner Sammlungsbestände fort. Die Bewahrung und Dokumentation des Sammlungsbestandes bleibt ein Schwerpunkt der Museumsarbeit.

Im vergangenen Jahr sind allein 1000 Positionen der rund 2500 Exponate umfassenden Strumpfsammlung digital inventarisiert worden. Bei dieser Fleißarbeit erhält das Museumsteam viel Unterstützung durch kompetente Ehrenamtler, die einst ihre Brötchen in der Textilindustrie der Region verdienten und mit dem Metier vertraut sind. Im Sammlungsschwerpunkt Rennsport wurde außerdem die umfangreiche Sammlung an Rennprogrammen, Prospekten und Magazinen zum Sachsenring und zum Rennsport in der DDR neu systematisiert und fachgerecht im Depot eingelagert. Das Material füllt allein 50 Ordner und Schuber.

Das TRM erlebte 2019 ohnehin ein überaus erfolgreiches Jahr. Drei Sonderausstellungen - "Aus dem Nähkästchen geplaudert - Alte textile Handarbeiten", "Bildgewebe-Webgebilde - Textilkunst von Ingeborg Mende" und "Wendezeit-Zeitwende-Fotos zur friedlichen Revolution vor 30 Jahren " - sahen neben den drei Dauerausstellungen rund 6000 Besucher. Fünf thematische museumspädagogische Angeboten sorgten dafür, dass mehr Schulklassen das Museum besuchten. Fachvorträge, zum Beispiel zur Simson-Renntechnik, das Treffen der Bügeleisensammler und das "Rennpappentreffen" mit renntauglichen Trabant-Eigenbauten brachten dem Museum in jedem Falle große Außenwirkung. (hpk)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...